1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Einbeck

„Tafelrunde“ gegründet

Erstellt:

Kommentare

Dag Heise
Dag Heise hat bereits viele persönliche Kontakte aktiviert und für das nächste Jahr einige wöchentliche Spenden gewonnen. © Cornelia Sürie

Einbeck – Bereits zum zweiten Mal hat sich die kürzlich gegründete Einbecker Tafelrunde getroffen. Bei der Einbecker Tafelrunde handelt es sich um einen lockeren Zusammenschluss von zurzeit zehn Mitgliedern: Dag Heise, Dr. Wiebke Köhler, Joachim Voges, Cornelia Heise, Julia Wolter, Traudel Jenkner, Angela Koll, Christine Meineke, Ulrich Minkner und Martin Possner.   Ziel ist es, durch direkte Ansprache bei Unternehmen oder auch Privatpersonen Geld für die Einbecker Tafel zu sammeln. Wer möchte, wird öffentlich genannt. Wer nicht, spendet anonym.

Ziel ist es, durch direkte Ansprache bei Unternehmen oder auch Privatpersonen Geld für die Einbecker Tafel zu sammeln. Wer möchte, wird öffentlich genannt. Wer nicht, spendet anonym. Das Kalenderjahr hat 52 Wochen, in denen die Tafel jeweils 500 Euro zusätzlich für Zukäufe benötigt. Das gesamte nächste Kalenderjahr mit wöchentlich 500 Euro zu belegen, ist die Überlegung des Einbeckers Dag Heise. Heise begleitet die Tafel bereits durch praktischen Einsatz, hat aber auch bereits viele persönliche Kontakte aktiviert und für das nächste Jahr schon wöchentliche Spenden bis Mitte Februar gewinnen können. Eine weitere Möglichkeit zu spenden, wäre auch bei „WirWunder.deEinbeck“, der Spendenplattform der Sparkassen. Dabei nun übernimmt die Sparkasse die Transaktionskosten. Das nun angeschobene Engagement soll als Ergänzung für die Tafel gesehen werden: „Damit werden Aufgaben wahrgenommen, die nicht direkt mit der Tafel-Arbeit zu tun haben“, stellt Pastorin Dr. Wiebke Köhler als Ansprechpartnerin für die Tafel fest. Aber angesichts der dramatisch gestiegenen Kundenanzahl sei es nun wichtig, durch persönliche Kontakte und Ansprache oder auch durch fachkundiges Handeln in sozialen Netzwerken zu unterstützen. Auch praktische Hilfe sei über die Tafelrunde möglich und sei bereits angefordert worden: Für die Umgestaltung des Eingangsbereichs der Einbecker Tafel sind verschiedene Arbeiten sowie ein neuer Anstrich geplant. Ein Malermeister, der sich hierfür ehrenamtlich engagieren möchte ist bereits gefunden worden. Nach dem Auftakt will die Einbecker Tafelrunde sehen, wie ihr Engagement ankommt und umzusetzen ist.  Die Treffen des Kreises am runden Tisch (daher der Name Tafelrunde), sollen zwei Mal jährlich stattfinden, um gemeinsam das weitere Vorgehen abzustimmen. Wer sich dafür interessiert, kann sich bei Dag Heise (05561/73406) melden.

Auch interessant

Kommentare