Orkan Friederike sorgt für Chaos

Am Goethe-Gymnasium krachte am Nachmittag ein alter Baum auf Gehweg und Straße.

EINBECK/DASSEL Orkan Friederike, einer der schlimmsten Stürme der vergangenen zehn Jahre, hat am Donnerstag auch in dieser Region für große Schäden sowie Chaos auf Straßen und Schienen gesorgt. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen glücklicherweise niemand.

Der Bahnverkehr kam zum Erliegen, umgestürzte Bäume sorgten für Straßensperrungen und den Dauereinsatz von Polizei, Feuerwehr und Straßenmeistereien. In Dassel wurde eine Grundsteinlegung auf einer Großbaustelle in der Theodor-Storm-Straße aus Sicherheitsgründen kurzerhand ins Rathaus verlegt. Zwischen 13.30 und 19 Uhr war die Polizei in Einbeck und Dassel ununterbrochen im Einsatz. Bei den 45 „priorisierten“ Einsätzen bei „konkreter Gefahrenlage“ handelte es sich maßgeblich um Sicherungsmaßnahmen bei umgestürzten Bäumen, heruntergefallenen Dachziegeln, umgestürzten Containern, Mülltonnen und um herabfallende Fassadenbehänge. Kleinere Einsatzlagen konnten nicht ausgeführt werden, da bereits das gesamte Personal, zum Großteil auch in Einzelstreifen, in beiden Stadtgebieten eingesetzt war. Besonders kritisch war die Lage auf der Landesstraße 548 zwischen Relliehausen und Uslar, wo 20 Pkw und ein Schulbus mit Schülern von umgestürzten Bäumen eingeschlossen waren und von Straßenmeisterei und THW freigeschnitten werden mussten. Zum Glück gab es keine Verletzten, auch alle Schulkinder kamen unverletzt nach Hause. Bei allen Einsätzen wurden lediglich Sachschäden registriert.

Etliche Straßen blieben noch bis Freitag komplett gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare