Sparkasse Einbeck sagt Weltspartag ab

Statt Präsenten für Sparer Spende an die Schulen

Lächelndes geblümtes Sparschwein mit Scheinen im Rückenschlitz
+
Sparen ist nach wie vor angesagt. Aber einen Weltspartag gibt es im Corona-Jahr 2020 bei der Sparkasse Einbeck nicht. Das Risiko sei einfach zu groß.

Einbeck – Nach Abwägung aller Risiken hat sich die Sparkasse Einbeck dazu entschlossen, den Weltspartag abzusagen: Eine Annahme von Spardosen und Belohnung durch Weltspartags-Geschenke wird es nicht geben.

So, wie es klassischer Weise an diesem Großkampftag für die Geldinstitute mit Sonderschaltern, Spardosen-Öffnen und Geldzählen am laufenden Band zugehe, sei das in Corona-Zeiten absolut nicht zu leisten: „Das geht beim besten Willen nicht“, erklärte der Einbecker Sparkassenchef, Stefan Beumer. Die Pandemie und die damit einhergehenden Abstandsregeln und Hygienestandards machten eine Durchführung unmöglich. Der Weltspartag mit seiner jahrzehntelangen Tradition sei für die Sparkasse ein wichtiger Tag, um auf die private Vorsorge hinzuweisen. Insofern sei es keine leichte Entscheidung gewesen, ihn komplett abzusagen. Aber die Gesundheit und Sicherheit von KundInnen und Mitarbeitenden habe höchste Priorität. Die Ersparnis durch den Wegfall der Geschenke wird die Sparkasse den Fördervereinen der elf Einbecker Schulen im Zusammenhang mit der Digitalisierung zur Verfügung stellen. Damit sei die Zielgruppe im Wesentlichen gleich, betonte Beumer.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare