Wegen Brandstiftung, Betruges und Unterschlagung angeklagt

Prozessauftakt am 4. März

Scheunenbrand in Stroit.
+
Auch der Scheunenbrand vom 4. September 2020 in Stroit wird dem Angeklagten zur Last gelegt.

Einbeck/Göttingen – Wegen Brandstiftung, Betruges und Unterschlagung muss sich ein 24 Jahre alter Mann aus dem Großraum Braunschweig/Wolfsburg, der früher in Einbeck wohnhaft war, ab Donnerstag, 4. März, vor dem Göttinger Landgericht verantworten. Insgesamt werden dem Angeklagten 50 Straftaten vorgeworfen – in 16 Fällen soll er insbesondere Gartenlauben, landwirtschaftlich genutzte Gebäude und Strohballen in Brand gesetzt haben, außerdem werden ihm die Unterschlagung eines Pkw sowie 33 Betrugstaten zum Nachteil von Hotelbetreibern und Tankstelleninhabern zur Last gelegt. Durch die Taten soll der Angeklagte, der sich zurzeit in Untersuchungshaft befindet, einen Vermögensvorteil von rund 14.600 Euro erlangt haben, der Sachschaden soll sich auf rund 350.000 Euro belaufen. Nach dem Prozessauftakt am 4. März um 11 Uhr sind weitere Verhandlungstage am Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 10. bis 12. März, sowie am Mittwoch und Donnerstag, 17. und 18. März, jeweils ab 9.15 Uhr vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare