Tätlicher Angriff auf einen Vollstreckungsbeamten

Opfer wird plötzlich zum Täter

Polizist in Uniform.
+
Wegen tätlichen Angriffs auf einen Vollstreckungsbeamten wird ermittelt.

Einbeck – Am Freitagnachmittag, 16. April, ist ein 24-jähriger Einbecker Opfer einer Körperverletzung geworden. Der junge Mann hielt sich im Bereich Lange Brücke, Ecke Judenstraße auf, als er mit vier bislang unbekannten Personen in einen verbalen Streit geriet. Nach Angaben einer 33-jährigen Zeugin haben dann die vier jungen Männer mit südländischem Aussehen auf den alkoholisierten Mann eingeschlagen und ihn derart gegen eine Hauswand geschubst, dass der Einbecker kurzzeitig das Bewusstsein verloren hatte. Die Angreifer entfernten sich dann in Richtung Wolperstraße/Münsterstraße.

Durch eingesetzte Polizeibeamte konnten im Nahbereich zum Tatort vier Personen angetroffen werden, auf die eine
Personenbeschreibung der Zeugin passt. Ob es sich bei diesen Personen tatsächlich um die Täter handelt, muss noch ermittelt werden. Während der Hilfeleistung bei dem unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehenden Opfer reagierte der 24-Jährige sehr aggressiv den Polizeibeamten gegenüber und sprach vulgäre Beleidigungen aus. Anschließend versuchte der Mann, einen
Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, was durch eine Abwehrbewegung des Beamten verhindert werden konnte. Das eigentliche Opfer, das nun zum Angreifer geworden war, wurde daraufhin mit zur Polizeidienststelle genommen. Nach Entnahme einer Blutprobe wurde gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf einen Vollstreckungsbeamten eingeleitet. Eine ärztliche Versorgung des 24-Jährigen war nicht erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare