1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Einbeck

Neuer Begegnungsort

Erstellt:

Kommentare

Eröffnung EIN.Lebens.raum
Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, Ulrike Lauerwald (Leiterin Stabstelle Public and Business Relations), Rebecca Spaunhorst (Projektkoordinatorin „Smart City“ Einbeck), Diana Martinic (Geschäftsfeldentwicklerin bei dataport.kommunal) und Dr. Ingmar Soll (Leiter Kommunale Lösungen und Bürgerservice bei dataport.kommunal). © Spieker Fotografie

Einbeck – Zusammen mit dataport.kommunal (IT-Dienstleister für Kommunen) haben Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, das Team von „Smart City“ sowie Vertreter*innen von Marketing, Verwaltung und Politik die neuen Räumlichkeiten von EIN.Lebens.raum offiziell eingeweiht. Zuvor hatten Dr. Sabine Michalek und Dr. Ingmar Soll (Leiter Kommunale Lösungen und Bürgerservice bei dataport.kommunal) über das Projekt „Smart City“, den Raum der Zukunft (den EIN.Lebens.raum), die Projekte von dataport.kommunal und die gute Zusammenarbeit berichtet. Im Anschluss hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, tiefer in die Gespräche zu gehen und sich zu den Teilprojekten noch weiter zu informieren bzw. auszutauschen.  

Nach der internen Eröffnung konnten die Einbecker Bürger*innen sich den neuen Begegnungsort im Herzen der Einbecker Innenstadt (Marktplatz 16) näher anschauen. Neben einer Malstation für Kinder konnten die Einbecker*innen bei einem süßen Snack direkt ins Gespräch mit dem Team von „Smart City“ und den Vertreter*innen von dataport.kommunal kommen. Ab sofort wird das vierköpfige Team von „Smart City“ jeden Montag und Mittwoch von 9 bis 13 Uhr für Fragen, Anregungen oder Ideen direkt im EIN.Lebens.raum anzutreffen sein. Darüber hinaus sind monatliche themenbezogene Veranstaltungen sowie ein erweitertes Angebot der Öffnungszeiten geplant. Dataport.kommunal wird Dienstag und Donnerstag vor Ort sein und verschiedenste Schulungs- und Beratungsveranstaltungen anbieten. Rebecca Spaunhorst, Smart City-Koordinatorin, richtet sich direkt an die 32.000 Einwohner*innen der Stadt Einbeck: „Kommen Sie spontan vorbei oder vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Die Eröffnung ist der erste Schritt in ein offenes Projekt. Wir wünschen uns Gespräche, Diskussionen, Lachen, Lernen und vor allem einen ehrlichen Austausch. Ich kann es schon jetzt kaum erwarten.“

„Der EIN.Lebens.raum soll allen Bürgerinnen und Bürgern als Raum der Begegnung, der Diskussion und der Teilhabe für alle Themen rund um die Entwicklung Einbecks zu einer smarten Stadt dienen. Mit dataport.kommunal haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der eine hohe Expertise im Bereich der Digitalisierung aufweist und uns gut auf diesem Weg begleiten kann“, unterstreicht Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek. „Im Fokus unserer gemeinsamen Arbeit steht, Antworten zu finden auf die Frage, wie wir durch digitale Prozesse das Leben und das Gemeinwohl verbessern und erleichtern können. Dadurch unterstützen wir das Ziel, Einbeck noch attraktiver zu machen und für mehr Lebensqualität zu sorgen.“ Dr. Ingmar Soll, Leiter Kommunale Lösungen und Bürgerservice bei dataport.kommunal: „Mit unseren DigitalHubs entsteht eine übergreifende Community, die Dreh- und Angelpunkt für die Digitalisierung in den Kommunen ist. So gestalten wir die digitale Zukunft in den Regionen und erhöhen damit ihre Standortattraktivität für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für Unternehmen. Ich freue mich, dass nun auch Einbeck zu dieser Community gehört“.

Über „Smart City“ der Stadt Einbeck:

Die Stadt Einbeck wurde im Juli 2021 als eine von 28 Kommunen vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen zur „Modellkommune Smart Cities“ ausgewählt. Insgesamt 17,5 Millionen Euro Projektmittel stehen für die gesamte Laufzeit von fünf Jahren zur Verfügung – mit dem Ziel, ein zukunftsfähiges Einbeck zu schaffen und in den Teilprojekten (Ein(beck) Labor, Denkmal Musterhaus, Stoebern@einbeck und Digitales Facility Management) Ideen zu entwickeln, zu prüfen und umzusetzen. Weitere Informationen finden sich auf www.einbeck.de/smartcity oder den Social-Media-Kanälen von Smart City Einbeck auf Instagram und Facebook.

Über Dataport.kommunal:

Dataport.kommunal begleitet Städte, Regionen und Kommunen in allen Digitalisierungsvorhaben und unterstützt seine Kunden dabei, die Attraktivität und Wirtschaftskraft für Menschen und Unternehmen vor Ort zu steigern. Dafür arbeitet der IT-Dienstleister für die kommunale öffentliche Hand mit Anbietern aus der Region zusammen, fördert kommunale IT-Kooperationen und kombiniert das notwendige Fachwissen mit kommunaler Verwaltungskompetenz. Dataport.kommunal ist eine Marke von Dataport und baut seine Leistungsfähigkeit auf den Kompetenzen und Angeboten des IT-Dienstleisters auf. Träger der Anstalt öffentlichen Rechts sind die Länder Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein sowie der kommunale „IT-Verbund Schleswig-Holstein“. Dataport hat 4.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte 2021 einen Umsatz von 1,04 Milliarden Euro. Mehr Informationen unter www.dataport-kommunal.de.

Auch interessant

Kommentare