Aus der Geschäftswelt:

Nach dem Abfischen ab in den Räucherofen

„Auszeit“-Pächter Sven Falke mit einer frisch geangelten Forelle.
+
„Auszeit“-Pächter Sven Falke mit einer frisch geangelten Forelle.

Einbeck – Das Wasser der Stadtwerke Einbeck ist nicht nur ein hervorragendes Trinkwasser, Badewasser und Brauwasser – auch unsere Forellen haben sich im Einbecker Freibad sehr wohl gefühlt. Nun wird es aber Zeit zum Abfischen!“ Mit diesem Slogan haben die Stadtwerke am 3. April in der EULE geworben und nun tatsächlich mit dem Abfischen von rund 200 Bachforellen, Regenbogenforellen und Saiblingen begonnen, damit die Vorbereitungen für die neue Freibadsaison langsam, aber sicher beginnen können.

Gleich nach dem Ende der vergangenen Saison hatte Bernd Kunert, der Teamleiter Bäder, sichergestellt, dass keine Chlor-Rückstände mehr im Becken waren und die von „Auszeit“-Pächter Sven Falke aus Relliehausen besorgten Fische im neuen „Naturteich“ die besten Bedingungen vorfanden. Hobby-Angler Falke war es auch, der sich in den vergangenen Monaten um die Forellen und Saiblinge gekümmert hat, sie regelmäßig gefüttert und das Wasser mit Sauerstoff angereichert hat. „Die Fische müssen sich hier pudelwohl gefühlt haben“, meint Falke, „einige von ihnen sind nämlich kräftig gewachsen.“ Genau diese Exemplare landen nach dem Abfischen nun im Räucherofen oder werden im Bistro „Auszeit“ frisch angeboten, während die kleineren Fische in andere Gewässer umgesetzt werden sollen. Apropos „Auszeit“: Vorbestellungen für die leckeren Fischspezialitäten nimmt Sven Falke unter Telefon 05561/9251925 entgegen – außerdem wird er von jedem verkauften Fisch zwei Euro an die städtischen Kindergärten spenden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare