Kultur am Rittergut: Die „Pawlowskis“ gastieren in Hoppensen / Erlös für Jugendförderung

„Jammern leichtgemacht“

Für „Kultur am Rittergut“ und den guten Zweck noch einmal auf den Brettern, die die Welt bedeuten: die „Pawlowskis“.

HOPPENSEN (con) – „Kultur am Rittergut“ erlebt auf der Reitanlage am Hoppenser Rittergut mit dem Göttinger Generationen-Kabarett „Pawlowskis forte“ am 29. Januar eine Neuauflage: Obwohl sich das in der Umgebung Göttingens so bekannte Kabarett eigentlich von der Bühne zurückziehen wollte, hat es sich für den Verein noch einmal zusammen gefunden und wird ab 19.30 Uhr sein unterhaltsames Programm „Jammern leichtgemacht“ präsentieren. Inklusive einer kleinen Pause dauert das Programm zwei Stunden, für Getränke und Snacks ist gesorgt.

Über den neuerlichen Auftritt der Göttinger Kabarettisten freut sich auch Trainerin und Ausbilderin Ute Lex vom Verein „Reitsport am Rittergut“: „Ihnen hat es im vergangenen Jahr bei uns so gut gefallen, dass sie spontan zugesagt haben.“ Der Eintritt beträgt zehn Euro, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse sowie unter www.reitanlage-am-Rittergut.de und 0171/9908498. Parkplätze stehen direkt an der Reitanlage zur Verfügung. Der Erlös der Kulturevents kommt der Jugendförderung im Verein zugute, die sich „Reitsport am Rittergut“ seit seiner Gründung im Jahr 2012 auf die Fahnen geschrieben hat. Seitdem bietet der Verein regelmäßig Tage der offenen Tür an, im Herbst startete er schließlich mit der „Neuen Göttinger Gruppe“ seine besonderen Kultur-Events. „Reitsport am Rittergut“ sponsert Lehrgänge für seine jungen Mitglieder, lädt u.a. Fremdtrainer und Richter ein, um den reiterlichen Nachwuchs in Turnieratmosphäre auf künftige Aufgaben vorzubereiten. 2015 etwa waren die jungen Reiter zunächst vereinsintern auf den Lehrgang mit dem Turnierrichter vorbereitet worden; ihre Prüfungen wurden gefilmt, anschließend nahm sich der Richter Zeit, die Leistungen des Nachwuchses im Detail zu besprechen und ihm zu vermitteln, worauf es im Turniersport ankommt und was der Richter sehen will. Zurzeit bildet die Gruppe von Kindern und Jugendlichen die Hälfte der Vereinsmitglieder. Für den Unterricht stehen u.a. drei gut ausgebildete Schulpferde zur Verfügung, von denen zwei bis L-Dressur und eines bis M-Springen geht, darüber hinaus werden die Schulpferde regelmäßig von den Trainern mitgeritten. Der Nachwuchs wird im Einzelunterricht oder in Gruppen von maximal vier Teilnehmern ausgebildet. An diesem Wochenende wird Ute Lex mit vier Kindern und Jugendlichen beim Sichtungsturnier in Adelheidsdorf vertreten sein.

Kommentare