Zweiter Einsatz für Heino Krannich in der Region

Julie – oder: das glückliche Ende einer Fangaktion

Julie hat sich jetzt bei dem Verein Casa Animale erholt und sogar bei tierlieben Menschen ein neues Zuhause gefunden. An den Kosten für ihre Sicherung sowie die tierärztliche Behandlung beteiligte sich das Einbecker Spendenteam mit Hilfe eines Spendenaufrufs mit 435 Euro.

EINBECK Mit der professionellen Unterstützung des Wittingers Tierparkservices Heino Krannich hat das Einbecker „Spendenteam – eine Stimme für Tiere e.V.“ erneut einen entlaufenden Hund gesichert. Über die Osterfeiertage waren die Tierschützer sowie zahlreiche Helfer an der Suche nach Julie beteiligt: Die achtjährige Hündin war zehn Tage zuvor entlaufen und irrte seitdem in Einbeck umher. Einfangversuche aufmerksamer Verkehrsteilnehmer waren bis dahin gescheitert.

Krannich hatte das Einbecker Spendenteam bereits vor eineinhalb Jahren unterstützt, als er die ausgesetzte Sollinghündin „Ay- la“ per Distanznarkose sicherte.

Wo Julie am häufigsten gesichtet wurde, wurden kurzerhand Wildkameras und Futterstellen eingerichtet. Als sie den Platz endlich annahm, kam Heino Krannich mit Schweißhund Bruno nach Einbeck. Auch bei Hündin Julie gelang es ihm, sie mit seinem Betäubungspfeil zu narkotisieren. Nach einer Nacht in der Tierklinik stand glücklicherweise fest: Julie hat ihren Ausflug ohne große Schäden überstanden. Momentan befindet sie sich wieder bei ihrem ursprünglichen Verein Casa Animale, wo sie sich auf dem Schutzhof in Gefrees von ihren Strapazen erholt und von wo aus sie demnächst in ihr neues Zuhause umzieht.

Das Einbecker Spendenteam dankt allen Helfern und Tierfreunden, die mit dazu beitrugen, dass Julie eingefangen wurde. Dank gilt außerdem Heino Krannich sowie den verständnisvollen Verkehrsteilnehmern, die die Futterstelle für Julie auf Bitte des Vereins großräumig mieden, um ihre Sicherung nicht zu gefährden. Aktuell hat der Verein mit Schäferhundmischling Mylow Zuwachs erhalten: Mehrere gescheiterte Vermittlungen und Besitzerwechsel prägten sein bisheriges Leben. Die Suche nach einem liebevollen Zuhause für ihn hat der Verein kürzlich eingestellt, nachdem eine Blutuntersuchung ergeben hatte, dass der Vierbeiner krank ist. Weitere Strapazen sollen ihm erspart bleiben: Er kann nun in seiner Pflegestelle – bei einem Vereinsmitglied – bleiben. Für Mylow ist in der Hoffnung, Patenschaften für ihn zu gewinnen, ein separates Sparbuch angelegt worden.

Auch weiteren Tieren konnte der Verein helfen: Anfang Februar wurde eine Katzenkastration im Bereich einer Einbecker Gartenanlage durchgeführt. Freilaufende, herrenlose Katzen wurden per Lebendfalle gefangen und von örtlichen Tierärzten kastriert. Einer schwerkranken Katze aus einem Einbecker Ortsteil, auf deren Schicksal das Spendenteam via Facebook aufmerksam geworden war, konnte allerdings nicht geholfen werden: Der Tierarzt konnte das Tier nur noch erlösen. Dem Einbecker Spendenteam sind durch die Aktionen der jüngsten Vergangenheit erneut nicht geringe Kosten entstanden, daher ist es für jede finanzielle Unterstützung dankbar. Darüber hinaus werden immer tierliebe Menschen gesucht, die Lust und Zeit haben, sich an den Aktivitäten des Tierschutzvereins zu beteiligen. In den REWE-Märkten im Hubeweg und in Markoldendorf stehen seit einigen Wochen übrigens Futterspendenboxen für die Schützlinge des Einbecker Spendenteams.

Wer dem Verein Einbecker Spendenteam – eine Stimme für Tiere finanziell unter die Arme greifen will: Sparkasse Einbeck, Einbecker Spendenteam – eine Stimme für Tiere, IBAN DE36 2625 1425 0228 9918 65 oder Sparbuch Mylow, DE68 2625 1425 3901 0821 68. Stichwort: Mylow

Weitere Infos über den Verein unter www.einbeckerspendenteam.de. Telefonisch ist er unter der Mobilfunknummer 0151/43603403 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare