„Jeder Euro ist willkommen“

Ortsbürgermeister Hans-Henning Eggert und Dr. Rittmeyer im Jugendraum.

KREIENSEN (con) – Nach wie vor zählt jeder Euro: Für die Sanierung des Jugendraums im Kreienser Bürgerhaus sind weitere Spenden nötig. Vieles ist bereits geschafft. Doch wo immer etwas angepackt wurde, traten „Überraschungen“ zutage. Bisher sind 35 000 Euro in die Sanierung geflossen, die zu einem großen Teil über die vor eineinhalb Jahren ins Leben gerufene Spendenaktion des Ortsrates abgedeckt sind, allein der Ortsrat steuerte 18.000 Euro dazu.

Gemeinsam mit den Jugendlichen wurde viel Zeit und Arbeitskraft investiert. Örtliche Unternehmen spendeten Material, hinzu kamen Finanzspritzen für das Vorhaben „Hilfe zur Selbsthilfe“. „Und die Jugendlichen sind sehr engagiert“, freut sich Ortsbürgermeister Hans-Henning Eggert über den Erfolg der Aktion. Bürokratische Mühlen hätten sicher manches verzögert, wo es dem Ortsrat doch nur um eines ging: den Jugendlichen den aufgrund von Feuchtigkeit und Schimmel lange geschlossenen Raum möglichst bald wieder zur Verfügung zu stellen. Der Antritt des Ortsrates war bei den Jugendlichen auf offene Ohren gestoßen: Stets war ein harter Kern von acht bis zehn jungen Menschen zur Stelle, wenn es darum ging, selbst Hand anzulegen, Putz abzuschlagen, Wandverkleidungen zu entfernen, und, und, und... Die Installation eines hygroskopischen Lüfters zur automatischen Regulierung der Luftfeuchtigkeit ist inzwischen ebenso erledigt wie die Erneuerung des Wandputzes, der Fußbodenverfliesung und die elektrische Installation im Sanitärbereich. Mit Hilfe des Sozialministeriums wurde eine Küche realisiert, und endlich zieht es in dem 70 Quadratmeter großen Jugendraum auch nicht mehr, seitdem neue Fenster eingebaut worden sind. Die Sanierung bzw. Erneuerung ist noch nicht abgeschlossen: Neben einigen Projekten im Küchen- und Sanitärbereich steht jetzt noch die Einrichtung einer kleinen Werkstatt für Fahrradreparaturen im hinteren Lagerraum an, in der Fahrräder auch für Flüchtlinge repariert werden sollen. Bisher unterstützten das Unternehmen Jugendraum die Firmen Remmers, Elektro-Kühn, Dörge, Fischer, Saal und die Volksbank. Wer es außerdem fördern möchte: Unter dem Stichwort „Jugendraum Kreiensen“ können Geldspenden auf das Spendenkonto des Gemeindejugendrings (IBAN DE17 2789 3760 1010 8831 00 / BIC GENODEF1SES (Volksbank EG) überwiesen werden.

Kommentare