Einbeck Marketing gibt alternative Planung bekannt:

Jetzt heißt es „Winterzauber statt Weihnachtsstadt“

Weihnachtsbaum auf dem Einbecker Marktplatz
+
Der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz wird auch in diesem Jahr erstrahlen.

Einbeck – Wie berichtet, kann das traditionelle Weihnachtsdorf auf dem Einbecker Marktplatz in diesem Jahr nicht stattfinden – nun muss Einbeck Marketing auch das Konzept der Weihnachtsstadt aufgeben, das rund 15 Hütten und Buden in der gesamten Altstadt vorsah. „Wir haben uns heute gemeinsam mit dem Ordnungsamt und den Einbecker Schaustellern darauf verständigt, die Idee der Weihnachtsstadt aufzugeben. Es ist zu erwarten, dass die Corona-Maßnahmen in der kommenden Woche nicht gelockert, sondern eher verschärft werden. Es ist die einzige vernünftige Entscheidung, auch unter finanziellen Aspekten“, erklärt Anja Barlen-Herbig, Geschäftsführerin der Einbeck Marketing GmbH. „Alternativ planen wir jetzt einen Winterzauber in der Einbecker Altstadt, der Ende Januar bis Ende Februar stattfinden soll. Uns bleibt die Hoffnung, dass sich die Infektionsentwicklung bis dahin ein wenig entspannt hat.“

Einbeck wird sich dennoch weihnachtlich präsentieren. Die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung wird rechtzeitig zum ersten Advent erstrahlen. Der traditionelle Weihnachtsbaum wird den Marktplatz schmücken, und auch die vielen hundert Lichter der traditionellen Schwibbögen werden in den Fenstern leuchten. Darüber hinaus wird Einbeck Marketing 50 weitere geschmückte Tannenbäume in der gesamten Innenstadt verteilen. „Weihnachten ist das Fest der Besinnlichkeit, und Einbeck wird sich mit einer festlichen Atmosphäre präsentieren – mit stimmungsvoller Beleuchtung und Weihnachtsbäumen für Adventsstimmung sorgen“, versichert Anja Barlen-Herbig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare