Nach Traupes „überstürzter Entscheidung“

Hainski führt vorerst Bündnis

+
Anwältin Martina Hainski aus Einbeck führt bis zur Jahreshauptversammlung das Familienbündnis. Bisher war sie Stellvertreterin von Peter Traupe.

EINBECK – Den überraschenden Rückzug des Einbeckers Peter Traupe als Vorsitzender aus dem Vorstand des Einbecker Bündnisses für Familie hat das Gremium einer Pressemitteilung zufolge bedauert. Traupes „überstürzte Entscheidung“ sei für den Vorstand „so nicht nachvollziehbar“ gewesen, zumal die Projekte „einvernehmlich und erfolgreich im Vorstand voran gebracht worden“ seien, was „auch durch die gute Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen möglich gewesen“ sei.

Auch die Sicherung der Finanzierung des Familienservicebüros sei auf gutem Wege, woran „Herr Traupe ganz wesentlichen Anteil“ gehabt habe. Hier setze das Bündnis weiter auf die Unterstützung seiner Arbeit vor Ort durch Stadt und Landkreis.

Bis zu der vorgezogenen Hauptversammlung im Herbst dieses Jahres werde Traupes bisherige Stellvertreterin, Martina Hainski, nun die kommissarische Leitung übernehmen. Als nächste Projekte plant das Kinder- und Familienservicebüro mit dem Bündnis für Familie die Teilnahme am Brandschutztag, am FinE (Festival in Einbeck), am Sommerfest des Kindergartens Greene sowie die Ferienbetreuung in Kreiensen vom 31. Juli bis 8. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare