1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Einbeck

Genuss bei neuer LED-Beleuchtung

Erstellt:

Kommentare

Vier große Foto-Stationen ergänzen in Kürze Einbecks neue LED-Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt, kündigt Event-Geschäftsführerin Rebecca Siemoneit-Barum an.
Vier große Foto-Stationen ergänzen in Kürze Einbecks neue LED-Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt, kündigt Event-Geschäftsführerin Rebecca Siemoneit-Barum an. © Martin Friese

Einbeck – Geschäftige Betriebsamkeit bei EinbeckMarketing: Am Mittwochnachmittag, 23. November, wird das Weihnachtsdorf auf dem Marktplatz eröffnet und bis zum 29. Dezember mit stimmigem Programm für vorweihnachtliches Innenstadterlebnis sorgen. Zur Geltung kommt dazu die neue Weihnachtsbeleuchtung, die derzeit in der Innenstadt installiert und aufgebaut wird. 

Vor der Marketing-InitiativGemeinschaft verriet Einbecks Event-Geschäftsführerin Rebecca Siemoneit-Barum jetzt, wo die neuen Lampen mit sparsamer LED-Technik leuchten. Obendrein rollen gerade die vier neuen Foto-Stationen an, die mit Europa-Fördergeld finanziert sind und für mehr „Perpektive Innenstadt“ sorgen dürften. Die illuminierte Weihnachtskrippe komme an die Marktkirche, die helllichte Eule und das leuchtende Bierfass auf den Marktplatz, das strahlende Oldtimerauto zum Reinsetzen an die historische Brücke zwischen Tiedexer Straße und PS.SPEICHER.
Vor dem Hintergrund der aktuellen Energiekrise befasse sich EinbeckMarketing sehr wohl mit möglichen Einsparungen. Die Leuchtzeiten sind knapper angelegt. Das „nehmen wir sehr ernst, aber es muss sein: Wir wollen nicht, dass die Leute zu Hause bleiben. Die Menschen müssen ‘raus kommen und Geselligkeit genießen“, sagte Siemoneit-Barum und erntete Applaus der MIG-Mitglieder.

Eine stattliche Nordmanntanne schmückt seit heute den Einbecker Marktplatz
Eine stattliche Nordmanntanne schmückt seit heute den Einbecker Marktplatz: In diesem Jahr stammt die gut zehn Meter hohe Tanne aus dem Vorgarten von Barbara und Pit Becker aus Kohnsen. Sie war 2001 ein Geschenk der Schwiegereltern. Für das Fällen in Kohnsen sorgte Tobias Everlien (Tannen-Everlien), beim Aufstellen behilflich waren jetzt Uwe Bock, David Ahrend und Hansi Steitz. © Svea Bode / EinbeckMarketing

Auf dem Marktplatz entstehe jetzt ein Genuss-Weihnachtsmarkt mit mehr gastronomischer Vielfalt samt vegetarischer Streetfood-Köstlichkeiten, mit „Weihnachtswäldchen“, lauschigen Buden und Eisstockbahn als Treffpunkt für Freundeskreise und Familien, Vereine und Firmenfeiern.
Für die 2023 geplanten Ereignisse bereitet EinbeckMarketing mehrere Veränderungen vor. Das Eulenfest Anfang Oktober wird ohne die Landmeile auf der Altendorfer Straße auskommen müssen. Beim jüngsten Eulenfest sei die Landmeile zwar voll geworden, das sei künftig nicht mehr umsetzbar. Viele Beteiligte stünden nicht mehr wie bisher zur Verfügung. Doch „die Landmeile darf nur so heißen, wenn sie eine ist“, argumentierte Siemoneit-Berum. Jetzt seien ein neues Konzept und ein anderer Name erforderlich, Ideen und Vorschläge willkommen.
Nach dem fantastischen Eulenfest mit rappelvoller Innenstadt nahm die Event-Geschäftsführerin auch den letzten Losverkauf ins Visier. Etwas über 32.000 Glückslose seien abgesetzt worden, nicht mehr. „Wir hätten jedes Los verkaufen können, aber dazu muss man eben losgehen und auch Lose verkaufen. Das kann man 2023 noch besser machen.“ Deshalb soll darüber mit den beteiligten Schulen gesprochen werden.
Für 2023 plant das Einbecker Eventmanagement den Neujahresempfang mit der Stadt am 27. Januar wieder in der PS.Halle. Der FachwerkKulturSommer ist für den 10. und 11. Juni angesetzt. Die Einbecker Oldtimertage mit moderner Mobilitätsmeile folgt am 8. und 9. Juli. Als neues Format werden die „Bock-Bier-Days“ vom 1. bis 3. September in der autofreien Tiedexer Straße etabliert und mit der klingenden Music Night verbunden. Das Eulenfest steigt vom 6. bis 8. Oktober. Das 2023-er Weihnachtsdorf folgt vom 23. November bis 29. Dezember. - cmf

Auch interessant

Kommentare