Eine rührende Geschichte über das Erwachsenwerden

Hat seinen ersten Roman geschrieben: Matthias Pusch, der seine Jugend bis zum Abitur in Einbeck verbracht hat.

EINBECK / HARTENHOLM – Der gebürtige Einbecker Matthias Pusch (37) hat kürzlich seinen ersten selbstgeschriebenen Roman veröffentlicht. Er trägt den Namen „Das Spiel“ und erzählt eine rührende Geschichte über das Erwachsenwerden, die erste große Liebe und die zweite, über Enttäuschungen und Höhenflüge. Es ist eine Hommage an die Jugend der 90er Jahre, in der es weder Handys und Tablet-Computer noch Facebook und Co. gab, in der Briefe noch mit der Hand geschrieben wurden und „Freundschaftsanfragen“ noch persönlich übermittelt wurden – mit reichlich Herzklopfen und weichen Knien.

Zur Handlung des Buches ließ sich der Autor während seiner Jugend inspirieren, die er bis zu seinem Abitur an der Goetheschule im Jahr 1997 in Einbeck verbrachte. Matthias Pusch, 1977 in Einbeck geboren, ist reiner Hobby-Schriftsteller und schreibt bereits seit seinem 13. Lebensjahr. „Das Spiel“ ist seine erste Veröffentlichung. Mittlerweile lebt der 37-Jährige in Norddeutschland. Pusch, den viele Einbecker noch als aktives Mitglied und langjährigen Pressewart des Einbecker Mandolinenorchesters kennen dürften, zog bereits im Jahr 2002 nach Hamburg, wo er sich als Radio-Journalist ausbilden ließ. Inzwischen arbeitet er als Group Head einer großen Hamburger PR-Agentur und wohnt in Schleswig-Holstein im Hamburger „Speckgürtel“. Seine große Leidenschaft, das Schreiben, hat er neben seiner beruflichen Karriere in seiner Freizeit permanent weiterverfolgt. So hat er nun seinen ersten Roman fertig gestellt. Das Werk hat einen Umfang von fast 260 Seiten im Taschenbuchformat und ist für 12,99 Euro bei Online-Händlern wie amazon.de sowie unter der ISBN-Nummer 978-3-7375-7853-0 auch im gut sortierten Bücher-Einzelhandel erhältlich. Matthias Pusch hat sich bei Herstellung und Vertrieb für epubli.de als Partner entschieden. Dieser produziert „Das Spiel“ im sogenannten „Books on Demand“-Verfahren. Das heißt, jedes Exemplar wird einzeln hergestellt und zwar erst dann, wenn eine Bestellung eingegangen ist. Das spart Lagerkosten und ist für Hobby-Schriftsteller ohne Verlag, die sich erst noch einen Namen auf dem Autoren-Markt machen müssen, ein optimaler Vertriebsweg ihrer Werke. Nach sechs bis acht Tagen haben die Besteller bei diesem Verfahren dann das gewünschte Buch im Briefkasten. Wer die Wartezeit bis zur Lieferung des Buches überbrücken möchte, kann den Autor zwischenzeitlich im Internet auf matthiaspusch.de besuchen. Hier haben alle Leser die Chance, sich in sein virtuelles Gästebuch einzutragen und einen Gruß aus seiner alten Einbecker Heimat zu übermitteln.

Kommentare