„Neues Möbelhaus vorerst verhindern“

Zu Besuch im Möbelhaus Bäucke: Dr. Bernd von Garmissen (M.) mit Geschäftsführer Bernhard Heynold (r.) und dessen Sohn Jochen Heynold.

LANDKREIS NORTHEIM – „Ich werde mich als Landrat des Landkreises Northeim dafür einsetzen, dass das Bauvorhaben des XXL-Möbelhauses sowie des POCCO-Einrichtungsmarktes an der A7 kritisch auf seine Verträglichkeit mit den Belangen der Gesamtregion geprüft wird“, erklärte CDU-Landratskandidat Dr. Bernd von Garmissen nach einem Besuch im Möbelhaus Bäucke.

Seine schon länger bestehende Skepsis an der Sinnhaftigkeit des Vorhabens seien durch die vorgelegten Zahlen des GMA-Gutachtens und des Gesprächs mit Geschäftsführer Bernhard Heynold und dessen Sohn Jochen Heynold noch bestätigt worden. In der Konsequenz würden bestehende Strukturen gefährdet, auch und gerade im Landkreis Northeim. Ein „riesiger Flächenverbrauch“ in einem nicht an den Siedlungskern angebundenen Areal mit einer erheblichen Flächenerweiterung für den Handel führe letztlich nur zu einem Verdrängungswettbewerb, da nicht erkennbar sei, dass die Nachfrage, gestiegen sei oder steigen werde. „Im Übrigen muss ein solcher Flächenverbrauch bei einer zurückgehenden Bevölkerungszahl an seine Grenzen stoßen“, so Dr. von Garmissen. Der CDU-Politiker steht Ansiedlungen auf der „grünen Wiese“ kritisch gegenüber. „Letztlich führten diese Verkaufsbänder direkt entlang der Autobahn zur weiteren Verödung der Innenstädte. Eine Entwicklung, die man „zur Genüge aus den USA“ kenne. „Wäre mittels zusätzlicher Möbelflächen erst einmal ein solcher Pflock eingeschlagen, ließen sich auch andere Branchen, etwa Outlet-Center, nicht mehr mit vernünftigen Gründen ablehnen. Eine Genehmigung des Vorhabens führe jegliche Regionalplanung 'ad adsurdum'“. Die Stadt Göttingen tue gut daran, sich ernsthaft mit ihrem Umland auszutauschen und mit den Nachbarlandkreisen eine gemeinsame Versorgungsstrategie für die Bürger zu entwickeln. „So dass nicht nur jeder an seine eigene Entwicklung denke“, fordert Dr. von Garmissen. Hier müssten schnell Gespräche zwischen Landkreis Northeim und Stadt und Landkreis Göttingen aufgenommen werden. „Das Möbelhaus Bäucke, das seit 125 als Familienunternehmen geführt wird, ist für den Landkreis und die Stadt Northeim eine wichtige Institution“, so Dr. von Garmissen abschließend.

Kommentare