1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Einbeck

Galasitzung und Jeans-Fete finden statt!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auch der Einbecker Till bereitet sich auf die kommende Session vor.
Auch der Einbecker Till bereitet sich auf die kommende Session vor. © bilgawe.de

Einbeck – Die Narren aus Einbeck dürften gespannt auf die kommende Session blicken: Wird Karneval 2022 trotz Corona stattfinden können? Es gibt erste Entscheidungen.

Das Corona-Jahr 2021 war bislang in vielerlei Hinsicht denkwürdig. Die anhaltende Pandemie bescherte auch Einbeck einen Lockdown, unser Alltag war in der ersten Jahreshälfte stark eingeschränkt. Und für die Narren war es besonders hart: Karneval fiel aus. Keine Sitzungen und auch kein Straßenkarneval. Das soll sich im Jahr 2022 ändern. Der Vorstand der Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck hat entschieden: Die Session in Einbeck mit Galasitzung und Jeans-Fete wird mit der 2G-Regelung stattfinden. Die Karnevalisten wollen in der Session 2022 also nur Geimpfte und Genesene zu Feiern zulassen.

„Wir werden zu unseren Veranstaltungen keinen Eintritt gewähren, wenn lediglich ein negativer Corona-Test vorliegt“, sagt der Vorsitzender der Einbecker Karnevalisten, Henry Peter. „Das reicht uns nicht, um uns vor dem Virus zu schützen. Damit wollen wir auch dazu aufrufen, sich impfen zu lassen, um dadurch Geimpften und Genesenen Veranstaltungsbesuche zu ermöglichen bzw. um weitgehend normal Karneval zu feiern“, erläutert Peter. Die Einbecker Karnevalisten starten traditionell am 11. November vereinsintern im Einbecker Ur-Bock-Keller. Da nur eine begrenzte Besucherzahl zugelassen ist, sollten sich Vereinsmitglieder direkt beim Präsidenten oder in der GdKE-App anmelden. Die Galasitzung soll am 5. Februar und die Jeans-Fete am 19. Februar 2022 stattfinden. Die Bierordenverleihung wird aufgrund des Umbaus des Alten Rathauses noch einmal um ein Jahr verschoben, genauso auch die Inthronisation des Prinzenpaares und die Schlüsselübergabe mit dem Umzug durch Einbeck.

Die Garden, Solisten, Sänger*innen und Büttenredner*innen werden jetzt intensiv üben und trainieren, damit sie ihr Einbecker Publikum in den kommenden Wochen und Monaten wieder begeistern können.

Auch interessant

Kommentare