1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Einbeck

Für mehr Achtsamkeit im Familienalltag

Erstellt:

Kommentare

Lene Garus-Jochumsen
Lädt am 28. Januar zum Online-Elternabend ein: Lene Garus-Jochumsen. © Privat

Einbeck – Der zweite große Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist seit geraumer Zeit wieder zur Realität geworden. Homeschooling und die Betreuung der Kleinsten zu Hause ist für viele Familien eine große Herausforderung – den Familien wird im Alltag viel abverlangt. Vieles funktioniert gut, aber einiges geht auch schief. Dabei ist es schwer geworden, sich achtsam um die Familie und sich selbst zu kümmern.

Lene Garus-Jochumsen, Leiterin des Einbecker Kinder- und Familienbüros, Elternbegleiterin i.A. und systemische Familienberaterin, möchte in einem Online-Elternabend Anregungen bieten und kleine Übungen zeigen, wie man sich achtsam um sich selbst und die Familie kümmern kann. Wie schaffe ich Atempausen im stressigen Alltag? Wie kann ich meinen Blickwinkel verändern und ressourcenorientiert statt defizitorientiert denken? Wie gehe ich mit Alltagskonflikten um? Wie stärke ich meine Beziehung zu meinem Kind oder meinen Kindern, ohne dabei meine Bedürfnisse aus den Augen zu verlieren? Am Donnerstag, 28. Januar, bietet Lene Garus-Jochumsen von 20 bis 21.30 Uhr einen Onlinevortag via „go to meeting“ an. Interessierte Familien, Mamas und Papas werden um Voranmeldung bis zum 27. Januar telefonisch unter 05561/7997891 oder per Mail an familienservice@einbeck.de gebeten.

Wie das funktioniert? Ganz einfach. Alles was die Teilnehmenden benötigen, ist ein PC, Laptop oder Smartphone und eine Internetverbindung. Allen Teilnehmern wird ein Link als Zugang zum Meeting per Mail gesendet – und los geht’s. „Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung“, sagt Lene Garus-Jochumsen, „folgt uns gerne auch auf Facebook unter Einbecker Kinder- und Familienbüro, Instagram unter einbeckerkinderundfamilienburo und YouTube. Dort findet Ihr noch viele Bastelanregungen und Kleinigkeiten, um Kinderaugen im Alltag zum Strahlen zu bringen. Auch für Beratungen rund um den Familienalltag und Unterstützung bei der Antragstellung stehen wir natürlich weiterhin zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen Lage bitten wir um Terminabsprache.“

Auch interessant

Kommentare