„I feel“ – Sonderausstellung im StadtMuseum Einbeck

Einblicke in die individuelle Gefühlslage der Frauen

„Hold my Hand“ von Rana Kalash und Cathrin Wagner.
+
„Hold my Hand“ von Rana Kalash und Cathrin Wagner.

Einbeck – Vom 1. bis zum 30. Mai gibt es im StadtMuseum Einbeck eine besondere Bildschau zu sehen, die sich mit den Themen „Flucht und Vertreibung“ auseinandersetzt. Die Wanderausstellung „I feel“ wurde vor knapp einem Jahr als gemeinsame Sonderausstellung vom Museum Friedland und NIEDERSACHSEN PACKT AN in den historischen Nissehütten auf dem Gelände des Grenzdurchgangslagers Friedland eröffnet. Das Besondere an den Bildern: Jeweils eine einheimische und eine zugewanderte Künstlerin, die ihre Heimat verlassen musste und über das Grenzdurchgangslager nach Deutschland gekommen war, teilten sich einen Bildgrund.

Seinen Ausgang nahm die Ausstellung in einem Let´s-Paint-Workshop 2016 als Teil des Bildungsangebots des Museums Friedland. Die Sudanesin Khadija Rachid legte ein Frauenporträt in Schwarz-Weiß an – allerdings nur ein halbes. Als wenige Monate später die deutsche Ehrenamtliche Miriam Gerhardt dieses Bild sah, konnte sie die Botschaft der Sudanesin spontan nachfühlen – „I feel her“ war ihre erste Reaktion. Sie erweiterte das Bild collageartig um ein farbiges Frauenporträt. Nach diesem Tandem-Prinzip entstanden weitere dialogische Gemälde, teilweise in Kooperation professioneller Künstlerinnen. Bei aller Unterschiedlichkeit in Ausführung und Bildauffassung haben doch alle Bilder eines gemeinsam: Sie erlauben einen Einblick in die individuelle Gefühlslage der Frauen und zeichnen ein Bild von persönlichen Wünschen, Hoffnungen und Erlebtem, von kulturellen Prägungen und Gleichzeitigkeiten, von Aufgabe und Neubeginn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare