Orden anlegen, Kappen aufsetzen: Ab jetzt geht es wieder rund!

+
Gemeinsam in die heiße Phase der Session: Sülbecks Präsident Roland Hampel (l.), der erste Repräsentant der 15 Abordnungen, erhält den aktuellen Sessionsorden der GdKE. „Einbeck, helaaf!“

EINBECK Orden anlegen, Kappen aufsetzen. Die 69. Session hat Fahrt aufgenommen: Aileen I und Maurice I, nach Michael I und Maria I das neue Einbecker Prinzenpaar, gaben sich die Ehre: Im Urbock-Keller begrüßten Ihre Lieblichkeit und Seine Größe ihre Gäste gemeinsam mit keinem Geringeren als dem Präsidenten der Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck (GdKE), Albert Eggers.

Wenn auch die fünfte Jahreszeit bereits am 11. November offiziell begonnen hat, die GdKE sieht den Neujahrsempfang von alters her als Auftakt der Session. Denn von da ab nimmt die jecke Zeit unaufhaltsam ihren Lauf. „Erstmal kommt die Session, das Jahr kommt hinterher...“, richtete sich Eggers an die über 100 Gäste.

Die Abordnungen von 15 befreundeten (Karnevals-) Vereinen erwartete neben gutem Einbecker Bier und leckeren Breitzke-Schnittchen ein Rahmenprogramm mit dem „Reinhard Mey Einbecks“, Michael Beyer und den „Flaschen“, dazu die Verleihung der aktuellen Sessionsorden.

Welchen Stellenwert die Veranstaltung genießt, zeigt, dass alle Karnevalsvereine und Institutionen ihre Tollitäten in die Hochburg des Karnevals entsendet hatten: Selbst die Narren aus Wegeleben (Sachsen-Anhalt) hatten winterlichen Temperaturen und eisglatten Straßen getrotzt, um die heiße Phase der Session gemeinsam mit den überzeugten Narrenkappen- und Ordensträgern aus Südniedersachsen einzuläuten. Der gesamte närrische Hofstaat mit zahlreichen Lieblichkeiten und Prinzen und neben Einbecks Ehrenpräsidenten Rainer Lieske auch den Ehrenpräsis Herbert Dreyer (Hilwartshausen) und Manfred Herre (Sülbeck) machte einiges her.

Einiges her, das machten auch die Damen des Geschäftsführenden GdKE-Vorstands, die bisher nur mit einer Holden in dem hohen Haus vertreten waren: Das muntere Trio präsentierte sich zum Neujahrsempfang erstmals mit signalroten Westen. Ein Wink für den Elferrat? Der indes hält an seinen cremefarbenen Jacketts ebenso fest wie an seiner wohl letzten Männer-Bastion. Die Regentschaft abgeben muss dagegen die Stadt: Am 21. Januar übergibt sie den Rathausschlüssel ans neue Prinzenpaar. Das Paar, gerade 24 und 18 Jahre jung, ist mit den GdKE-Riten wohl vertraut und repräsentiert die GdKE bei allen Festivitäten und Veranstaltungen sowohl in der Umgebung als auch im Umland – etwa beim Prinzenempfang am Sonnabend in Hannover, in Kitzingen oder direkt nach der Schlüsselübergabe bei der Galasitzung am 21. Januar in Wegeleben.

Ihren Prinzen hat sich die Einbecker Lieblichkeit wohlbedacht ausgewählt. Maurice I, im wirklichen Leben Prozessingenieur, macht nämlich auf dem Parkett der fünften Jahreszeit eine wirklich gute Figur: Er tanzte als kleiner Junge schon als „Fünkchen“, heute ist er ein veritables „Trampeltier“. con

Kommentare