„Ein bisschen Frieden“

+
Ina Thierfelder und Christoph Kopmann wollen die Welt einfach ein bisschen besser machen.

EINBECK In einer Welt, die aus den Fugen zu geraten scheint, in der Terror, Krieg und Angst um sich greifen, ist es wohltuend, wenn Menschen einander friedlich und freundlich begegnen: Die Einbecker Heilerziehungspflegerin Ina Thierfelder (40) und der Hullerser Shiatsu-Praktiker und M1-Musiker Christoph Kopmann (38) wollen dem Frieden wieder mehr Raum geben – und das im Kleinen – mitten in der Einbecker Innenstadt, auf dem Marktplatz. Dem „Friedensraum“, wie ihn Thierfelder und Kopmann bezeichnen.

Nachdem Kinder und Erwachsene hier schon Bilder für den Frieden malten, Großen und Kleinen vorgelesen wurde, wo Mitmenschen „ein Ohr geschenkt“ wurde und Passanten, ermuntert von dem friedensbewegten Duo, spontan ihre Nächsten umarmten, zaubern sie den Einbeckern ein Lächeln ins Gesicht. Sie betrachten es schlicht als „ein bedingungsloses Geschenk von Mensch zu Mensch“ – das weder etwas kostet, noch irgendwie gesteuert oder kommerziell ist – aus dem rein privaten Bedürfnis heraus, ein bisschen mehr Frieden in die Welt zu bringen:  Am Freitag, 11. August, setzen Ina Thierfelder und Christoph Kopmann wieder auf schöne Begegnungen zwischen Menschen im „Friedensraum“ Marktplatz:  Ab 16 Uhr sind sie für zwei bis drei Stunden in der Nähe des Rathauses zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare