1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Einbeck

China illegal mit dem Motorrad bereist

Erstellt:

Kommentare

Doris Wiedemann berichtet von ihrer (illegalen) Motorradreise durch die Volksrepublik China.
Doris Wiedemann berichtet von ihrer (illegalen) Motorradreise durch die Volksrepublik China. © Doris Wiedemann

Einbeck – Grenzenlose Neugier lockt die Journalistin und Autorin Doris Wiedemann immer wieder hinter dem Schreibtisch hervor. Mit dem Motorrad hat sie bereits die USA, Australien, Afrika, Russland, Korea und Japan besucht. Aber die Volksrepublik China ist mit dem eigenen Fahrzeug tabu; man braucht dort einen staatlich anerkannten Fremdenführer. Als ein Amerikaner der Weltenbummlerin verspricht, ihr Motorrad über die mongolisch-chinesische Grenze zu bringen, lässt sie alles stehen und liegen, packt innerhalb von vier Wochen ihre Motorradkoffer, besorgt die notwendigen Visa und fährt einfach los.

Die Einreise misslingt. Aber so schnell gibt die Abenteurerin nicht auf – und nach einer Verhaftung und mehreren erfolglosen Versuchen klappt es tatsächlich: Ohne den gesetzlich vorgeschriebenen Fremdenführer fährt Doris Wiedemann mit ihrem Motorrad sechs Monate durch das legendäre Reich der Mitte. Insgesamt legt sie über 17.000 Kilometer zurück, begegnet unzähligen Menschen und erlebt die Volksrepublik China, wie sie nur wenige Menschen bisher gesehen haben: als unabhängige Reisende.

Mit chinesischen Landkarten navigiert sie ohne Sprachkenntnisse auf eigene Faust durch das drittgrößte Land der Erde. Sie besucht Beijing, Shanghai und Kunming und besichtigt die Terrakotta-Armee und die Chinesische Mauer. In erste Linie aber begegnet sie den Menschen dieses vielfältigen Milliardenvolkes auf dem Land, in der Stadt und auf der Straße. Die Motorradfahrerin spricht mit Händen und Füßen und meistert immer wieder die Tücken der fremden Kultur. Sie trifft chinesische Motorradfahrer, besucht eine chinesische Schule und tritt sogar im staatlichen Fernsehen auf.

„Erleben Sie gemeinsam mit Doris Wiedemann die Heimat von Konfuzius: Fremd, spannend, lehrreich und oft überraschend. Im Anschluss beantwortet die erfahrene Weltenbummlerin gerne offene Fragen und signiert ihre Bücher.“ Der Eintritt kostet 10 Euro, FörderFreunde haben freien Zugang. Tickets gibt es im Vorverkauf im PS.SPEICHER oder an der Abendkasse. Um das Team der FörderFreunde bei ihrer Planung zu unterstützen, werden Interessierte gebeten, sich im Büro der FörderFreunde unter Telefon 05561/92320-270 bzw. per E-Mail an ursula.raschke@ps-speicher.de vorab anzumelden.

Auch interessant

Kommentare