1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Einbeck

„Chance für die KVHS“

Erstellt:

Kommentare

null
Das KVHS-Gebäude an der Hullerser Straße: Ab Herbst wird die KVHS-Verwaltung von Einbeck nach Drüber verlegt. © Foto: Sürie

KREIS (con) – Der Kreisschulausschuss wird sich am 17. Februar mit den Modalitäten im Zusammenhang mit dem geplanten Umzug der Verwaltung der KVHS Northeim in die Räume der im Sommer im Zuge der Inklusion auslaufenden Förderschule in Drüber beschäftigen.

Der Kreistag hat den Beschluss, die KVHS künftig in dem kreiseigenen Schulgebäude in Drüber unterzubringen, im vergangenen Jahr einstimmig gefasst und 200 000 Euro für die Umbauarbeiten bereit gestellt. Auch die Kontaktstelle Musik soll in Drüber ihr neues Domizil finden.

Hintergrund der Entscheidung für den Umzug war es, nach dem Auslaufen der Förderschule eine sinnvolle Nachnutzung der Räumlichkeiten in dem Schulzentrum zu finden, aber auch Kosten zu sparen.

Am bisherigen KVHS-Standort an der Hullerser Straße in Einbeck soll künftig das Rechnungsprüfungsamt untergebracht werden. Das befindet sich bislang am Scharnhorstplatz in Northeim, wo der Kreis jährlich 20 000 Euro für die Miete aufwendet.

Einige Einbecker KVHS-Kurse sollen dem Vernehmen nach weiter in Kursräumen in der Hullerser Straße 19 stattfinden.

Nach der Abwicklung der Förderschule soll noch während der Sommerferien der Umbau beginnen. Dafür hat der Kreis einen Zeitraum von drei Monaten angesetzt. Ende Oktober/ Anfang November wird dann der Umzug von KVHS und Kontaktstelle Musik abgeschlossen sein.

Den bevorstehenden Veränderungen im Schulzentrum steht der Ortsrat von Drüber und Sülbeck aufgeschlossen gegenüber: „Wir haben ja auch ein großes Interesse an der Nachnutzung der Gebäude“, erklärte Ortsbürgermeister Rolf Metge auf EULE-Nachfrage. Die Kreisvolkshochschule könne sich der „Unterstützung des Ortsrates sicher“ sein.

„Entwicklungschancen“

„Wir finden, dass der neue Standort eine Chance für die KVHS insgesamt ist“, führte Metge weiter aus. Sie habe in der Vergangenheit „nie so viele Entwicklungsmöglichkeiten gehabt“. Zudem steigere die zentrale Lage Drübers mitten im Landkreis Northeim die Attraktivität des kreisweiten Bildungsangebotes für die Teilnehmer.

Auch interessant

Kommentare