1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Einbeck

Barrierefrei ins Geschäft

Erstellt:

Kommentare

null
„Wer Barrieren im Alltag abbaut, unterstützt Ältere und Jüngere gleichermaßen.“ Elf weitere Einbecker Geschäfte erhielten das Zertifikat „Generationsfreundliches Einkaufen“. © Foto: Radtke

EINBECK (mra) – Einbeck könnte Vorzeigestadt für generationsfreundliches Einkaufen werden: Elf weitere Einbecker Geschäfte und Kreditinstitute erhielten jetzt vom Seniorenbeirat und Einbeck Marketing das Zertifikat „Generationsfreundliches Einkaufen“.

Die Auszeichnung ist Teil des Landesprojekts LINGA. „Ich freue mich sehr, dass wir es in diesem Jahr zum zweiten Mal geschafft haben, Geschäfte auszuzeichnen“, sagte die Vorsitzende des Landesseniorenrats, Ilka Dirnberger.

Die Ergebnisse waren beeindruckend: Alle Geschäfte haben über 90 Prozent der Kriterien erfüllt. Mit expert Einbeck war sogar erstmals ein Geschäft dabei, das 100 Prozent erzielte. „Das ist ein sehr gutes Ergebnis“, freute sich der Vorsitzende des Einbecker Seniorenbeirats, Hein-Peter Balshüsemann. Gleichzeitig ermunterte er dazu, die Augen weiter offen zu halten und die Auszeichnung als Ansporn zu sehen, sich noch weiter zu verbessern. Überprüft wurden unter anderem die Kategorien „Erreichbarkeit des Geschäfts, Eingangsbereich“, „Ladengestaltung“, „Sortimentsgestaltung“, „Service“ und „Sonderpunkte“.

„Das Projekt ist ganz bewusst generationsübergreifend ausgerichtet. Denn wer Hürden im Alltag abbaut, unterstützt ältere und jüngere Menschen gleichermaßen", sagte Dirnberger.

Mütter und Väter beispielsweise, die mit dem Kinderwagen einkaufen gehen, wissen große Umkleidekabinen und breite Gänge zu schätzen. Menschen, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, freuen sich über stufenlose Eingänge. „Von diesem Qualitätssiegel profitieren alle Verbraucher“, so Dirnberger weiter.

Getestet haben die Geschäfte Mitglieder des Seniorenbeirats. Die Tests wurden unangekündigt vorgenommen. Und wenn es Kritikpunkte gab, wurden sie schnell mit Hilfe der Händler nachgebessert.

Überall habe man gemerkt, dass der Kunde „König“ sei und ihm sprichwörtlich die „Türen geöffnet“ würden, ergänzte Balshüsemann. Sparkassenvorstand Stefan Beumer, der die Auszeichnung ebenfalls entgegennahm, sagte, dass Generationsfreundlichkeit auch für Dienstleister immer wichtiger sei. Nach der Zertifizierung der Hauptstelle wolle die Sparkasse das Siegel nun auch für ihre umgebaute Geschäftsstelle am Hubeweg erhalten.

Frank Hagemann, Geschäftsführer von Einbeck Marketing, zeigte sich positiv überrascht von der großen Resonanz: „Ich freue mich sehr, dass wir es schaffen, einen Standard einzurichten, den ich in dieser Form und Schnelligkeit gar nicht erwartet habe.“ Anschließend überreichte er gemeinsam mit den Mitgliedern des Seniorenbeirats und dem Behindertenbeauftragten Herbert Klein die Zertifikate an die Vertreter von Einbecker Senfmühle, expert Einbeck, Farben Schrader, Fleischerei Breitzke (drei Filialen), Ilme-Apotheke, Rats-Apotheke, Reinert – Tisch und Trend, Sonnen-Apotheke und Sparkasse Einbeck.

Auch interessant

Kommentare