Wahle-Mecklar: Das erste Fundament kommt

+
„Wir sind bereit, Ihnen bestmöglich Rede und Antwort zu stehen“: Bürgerreferent Reemt Bernert. 

EINBECK Startschuss für die 230 Kilometer lange 380 000-Volt-Stromtrasse Wahle-Mecklar: Am Dienstag sollen im Raum Einbeck die Fundamente für den ersten Mast überhaupt der Höchstspannungsleitung gesetzt werden. Mast „B 72“ wird in Richtung Edemissen errichtet und zwischen 50 und 60 Meter hoch sein. Netzbetreiber TenneT erwartet zu den ersten Arbeiten, um die Pfahlfundamente bis zu 20 Meter tief in die Erde zu bringen, neben regionalen Medien auch FFN und den NDR.

Die Kritik der Bürgerinitiative Pro Erdkabel Einbeck, der Netzbetreiber sollte erst einmal den Klageausgang (u.a. der Stadt Einbeck und der Firma Statkraft) abwarten, entkräftete der seit Dezember 2016 für TenneT tätige Bürgerreferent Reemt Bernert: Der Planfeststellungsbeschluss habe Ende 2017 Rechtskraft erlangt, somit sei ein sofortiger Vollzug möglich. Letztlich entscheide das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Klagen. „Eine aufschiebende Wirkung haben diese nicht.“

Am Dienstag soll es also mit Abschnitt B und der 55 Kilometer langen Strecke zwischen Lamspringe und Hardegsen losgehen. Die alte 220-kV-Leitung mit ihren rund 70 Masten wird in diesem Raum komplett zurückgebaut. Bei ihr handelt es sich nach Angaben Bernerts um die zweitälteste Höchstspannungsleitung Deutschlands. Sie wurde 1929 erbaut.

Nach und nach werden dann 42 Masten mit einem Abstand von jeweils 400 Metern im Bauabschnitt um Einbeck entstehen.

Während der Bauarbeiten sollen vorwiegend Wege benutzt werden, die eventuell auch verstärkt werden. Um die landwirtschaftlichen Flächen vor Verdichtungen zu schützen und den Druck der Fahrzeuge besser zu verteilen, wird das mit der Betreuung der Baumaßnahme beauftragte Betriebszentrum in Lehrte extra Alu- und Stahlbetonplatten einsetzen.

„Wir versuchen, die Baumaßnahme in Einklang mit der Landwirtschaft zu vollziehen“, betont Reemt Bernert. Das beziehe auch eine ökologische Baubegleitung und Rücksicht auf Erntezeiten ein. Er selbst wird dann häufiger im Baubüro vor Ort in Einbeck sein. Der 35-Jährige gilt als Schnittstelle für die Höchstleitungstrasse mit Eigentümern, Kommunen und Verbänden und steht nach eigenen Angaben für eine „transparente Kommunikation“.

„Sollten Fragen oder Gesprächsbedarf bestehen, kontaktieren Sie uns gerne. Wir sind bereit, Ihnen bestmöglich Rede und Antwort zu stehen.“ Zu erreichen ist der Bürgerreferent aus Kassel unter der Telefonnummer 0561/52997040 oder unter reemt.bernert@tennet.eu. con

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare