1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Einbeck

APPLAUS für „Kultur im Esel“

Erstellt:

Kommentare

APPLAUS-Preisverleihung
Birgit Berger (links) und Jörg Bachmann nehmen den Preis von Claudia Roth entgegen. © Michael Reichel

Sülbeck – Bereits zum neunten Mal wurde jetzt der APPLAUS vergeben. Der Bundeskulturpreis feiert die innovative und inspirierende Kraft von Livemusik und Clubkultur. Im Rahmen der „Auszeichnung der Programm PLAnung Unabhängiger Spielstätten“ wurden durch Kulturstaatsministerin Claudia Roth insgesamt 101 Musikclubs und Veranstaltungsreihen aus dem gesamten Bundesgebiet prämiert. Die Gesamtsumme der mit den Auszeichnungen verteilten Prämien beläuft sich auf 2,5 Millionen Euro. Die Initiative Musik, die offizielle Fördereinrichtung für die deutsche Musikwirtschaft, organisiert den APPLAUS seit 2013.

Der Kulturverein Kultur im Esel e.V. aus Sülbeck gehört zu den Preisträgern. In der Kategorie „Beste kleine Spielstätte und Konzertreihe“ gehört der Verein zu den 49 ausgezeichneten Spielstätten, sechs davon aus Niedersachsen. Der Preis ist mit einer Summe von 10.000 Euro dotiert. Birgit Berger und Jörg Bachmann nahmen den Preis von Kulturstaatsministerin Claudia Roth in Erfurt entgegen. Bereits zum vierten Mal konnte der Kulturverein die Jury mit seiner Arbeit überzeugen – seit 15 Jahren organisiert der Verein in einem 400-Einwohner-Dorf Konzerte im Bereich Jazz, Weltmusik, Workshops mit Musiker*innen, Kooperationen mit dem Jazzfestival Göttingen und regionalen Kulturfestivals. Der Verein steht für qualitativ hochwertige Konzerte, setzt sich für gute Gagen ein und legt großen Wert auf eine kulturelle Vielfalt.

Trotz Corona und zeitweisem Lockdown konnte „Kultur im Esel“ sechs Konzerte im Jahr 2021 durchführen, für drei Konzerte wurde im Sommer eine open air-Bühne im Innenhof des Hauses eingerichtet, um so mehr Publikum einlassen zu können. Das gewonnene Preisgeld erleichtert die kommende Programmplanung, neben kleineren Anschaffungen für die Bühnentechnik soll es in der Hauptsache für die Gagen der Künstler*innen eingesetzt werden. Claudia Roth erklärte: „Musikclubs sind nicht nur wichtige Kulturorte. Sie bringen auch Menschen zusammen und schaffen mit ihren Partys und Livemusik-Konzerten unvergessliche Gemeinschaftserlebnisse“.

Auch interessant

Kommentare