Amphibienschutz: Landkreis sucht Helfer

Kröten (Foto), Molche, Lurche und Frösche müssen während ihrer Wanderung häufig Straßen überqueren. Betreuer sorgen dafür, dass sie sicher auf die andere Straßenseite gelangen.

LANDKREIS NORTHEIM Zum Schutz der Amphibien sucht der Landkreis Northeim ehrenamtliche HelferInnen. Denn sobald die Nächte im Frühjahr milder werden, beginnen Kröten zu wandern: Die weiblichen Kröten suchen hierzu den Tümpel auf, an dem sie geschlüpft sind, um ihre Eier abzulegen und tragen bei der Wanderung meist die zierlicheren männlichen Kröten. Auf den betroffenen Straßenabschnitten im Landkreis Northeim werden deshalb alle Jahre wieder Schutzzäune aufgestellt. Entlang dieser Zäune sind Eimer vergraben, um die Tiere einzufangen.

Die ehrenamtlichen Betreuer leeren die Eimer zweimal täglich und bringen die Amphibien sicher über die Straße.

Für folgende Streckenabschnitte sucht der Landkreis Ehrenamtliche zur Betreuung der Schutzzäune: für die K 602, Dragoner-anger, nördlich Oldenrode bei Kalefeld, die L 487, Erzhausen im Bereich des Pumpspeicherwerkes, die L 487, Einbeck-Volksen sowie die K 617, Wrescherode-Schachtenbeck bei Bad Gandersheim.

Der Einsatz der Betreuer erfolgt je nach Witterungslage voraussichtlich von Ende Februar bis Anfang April. Zu ihren Aufgaben gehört, die Eimer entlang des Schutzzaunes morgens zwischen 6 und 9 Uhr und abends zwischen 19.30 und 22 Uhr zu leeren.

Interessierte Helfer wenden sich an Urte Laue (05551/708132, ulaue@ landkreis-northeim.de) vom Fachdienst Naturschutz des Landkreises.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare