Neue Ausstellung im Duinger Töpfermuseum

DUINGEN  „Neue Wege gehen, wenn die Gelegenheit sich bietet.“ Dieses Motto haben die beiden Malerinnen Mia Nicolai und Birgit Hagen aus Lübbrechtsen ergriffen. Das Duinger Töpfermuseum bietet Raum für ihre modernen Bilder. Nach hochwertigen Keramikausstellungen kommt nun Kunst aus der Werkstatt in Lübbrechtsen in den Pöttjerort. Auf dem Hof der Familien Hagen und Nicolai entstehen im gemeinsamen Atelier großformatige Bilder. Inspirieren lassen sich Enkelin Mia und Großmutter Birgit von Phantasie und Natur. Farben und Formen der Bilder erzeugen Stimmungen, aber auch Spannungen. Mia Nicolai hat schon als kleines Kind in der Werkstatt von Birgit Hagen zum Pinsel gegriffen. Heute hat sie ihren eigenen Stil entwickelt. Sie ist Abiturientin am Alfelder Gymnasium. Nach dem Abitur will sie ihre Kreativität zum Beruf machen. Für Birgit Hagen spielt das familiäre Umfeld sowie die inspirierende Natur eine wesentliche Rolle. Ein Leitspruch von Birgit Hagen lautet: „Kunst lebt von der Vielfalt und dem ungezwungenem Umgang mit ihr.“ Ihre Experimentierfreude hat sie vor einigen Jahren zum Arbeiten mit Sandstein gebracht. Auch Skulpturen aus ihrer Hand werden präsentiert. Die Ausstellung wird am Sonntag, 22. Januar, um 15 Uhr mit einer Vernissage im Töpfermuseum eröffnet. Musikalisch begleitet Gemma Wohlartz mit ihrem Cello die Veranstaltung. Bei Kaffee und Kuchen können Interessierte mit den Malerinnen ins Gespräch kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare