Bürger bieten finanzielle Beteiligung bei Sanierung der Pendergasse an

„Gemeinsame Lösung“

Die Pendergasse in Rott ist saniert: Dank der freiwilligen Bürgerbeteiligung nimmt der Rat die fällige Maßnahme in Angriff.

ROTT Die Pendergasse in Rott war völlig marode. Doch da es sich um eine reine Anliegerstraße mit fünf Anwohnern und einem Spielplatz der Gemeinde Hoyershausen handelt, wurde die Sanierung immer wieder aufgeschoben, andere Straßenausbauten waren föderfähig und wurden somit vorrangig behandelt. Doch nun konnte die Straße dank der Anlieger dennoch saniert werden.

„Die Anwohner haben eine großzügige finanzielle Beteiligung für die Sanierung ihrer Straße angeboten“, schildert Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Schulz. Allerdings wollten die betroffenen Bürger keinen kostspieligen Ausbau, sondern eine sinnvolle Sanierung. Der Rat thematisierte eine mögliche Sanierung der Pendergasse und befürwortete das Engagement der Bürger, so dass die Maßnahme beschlossen wurde. Es wurden Sanierungsvarianten erarbeitet, wobei das Aufbringen einer bituminösen Trag- und Deckschicht gewählt wurde. Die Gemeinde schloss mit allen Anliegern einen Vertrag über den Ausbau, der ausdrücklich keine Garantie zur zeitlichen Haltbarkeit enthält. Je Anlieger wurden 1 500 Euro gezahlt, und die Gemeinde zahlte einen etwas größeren Restbetrag.

Die Gemeinde hat keinen Anspruch auf Anliegergebühren und hätte den Ausbau beziehungsweise die Sanierung aus Kostengründen sicher noch schieben müssen. „Jetzt ist die Straße dank der Eingabe und der freiwilligen, finanziellen Beteiligung der Bürger fertig und kann sich sehen lassen“, freut sich Wolfgang Schulz. Wenn nun der Untergrund noch eine gute Tragfähigkeit beweisen sollte, habe man eine sehr preiswerte Lösung gefunden, die nur gemeinsam möglich war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare