Bauausschuss des Flecken diskutiert über Sanierungsgebiete und Containerstandorte

Erhebliche Mängel an Spielgeräten

Wolfgang Schulz als Beiratsmitglied bei der ÜWL und Duingens Bürgermeister Klaus Krumfuß könnten sich einen Abriss des alten Trafo-Häuschens am Försterkampweg vorstellen.
+
Wolfgang Schulz als Beiratsmitglied bei der ÜWL und Duingens Bürgermeister Klaus Krumfuß könnten sich einen Abriss des alten Trafo-Häuschens am Försterkampweg vorstellen.

Duingen – In der Sitzung des Bauausschusses des Flecken Duingen ging es neben Sanierungsgebieten um Containerstandorte in Weenzen und Coppengrave sowie um die Spielplätze im Flecken. Denn wie Melanie Schäfer von der Bauverwaltung erklärte, wurden bei der Prüfung der Spielplätze erhebliche Mängel festgestellt.

So war oft der Fallschutz nicht mehr vorhanden oder auch Spielgeräte generell abgängig. Zusammen mit Bauhofsleiter Sascha Svatek hat sie eine Liste erstellt, auf der die Mängel zusammengetragen wurden. Der Bauhof wird nun mit noch vorhandenem Material versuchen, die Mängel auf den Spielplätzen zu beseitigen. Das eigentliche Budget von rund 2 500 Euro ist laut Schäfer schon verbraucht. Im Sommer kann sie absehen, ob und wie viele Mittel für die Beseitigung der Schäden noch nötig sein werden.

Im März hatte der Duinger Rat schon entschieden, dass man einen Antrag auf Städtebaumittel aus dem Programm „Lebendige Zentren“ stellen möchte. Wenn Duingen in das Programm aufgenommen wird, ist eine Förderung von 90 Prozent bei den Projekten möglich. Bürgermeister Klaus Krumfuß (CDU) etwa kann sich vorstellen, dass eine größere Fläche am Försterkampweg umgeplant werden kann. Ein altes Trafo-Häuschen der ÜWL etwa könnte abgerissen werden, wodurch das Ortsbild dort deutlich verschönert werden könnte. Unter Umständen wäre auch die Anlegung eines Spielplatzes in diesem Bereich möglich. – gök

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare