...aus Hildesheim ziehen ins Duinger Museum ein / Ausstellung ab Sonntag

Die „schönsten Griechinnen“...

Schöne und kuriose Tonfiguren der Antikensammlung Pelizaeus werden ab Sonntag in Duingen gezeigt.
+
Schöne und kuriose Tonfiguren der Antikensammlung Pelizaeus werden ab Sonntag in Duingen gezeigt.

Duingen – Die „schönsten Griechinnen“ sind circa 20 Zentimeter groß, bestehen aus gebranntem Ton und sind über 2 000 Jahre alt. Sie gehörten zum Besitz des Hildesheimer Sammlers Wilhelm Pelizaeus, der von 1869 bis 1914 in Ägypten lebte und dort eine weltbekannte Antikensammlung aufbaute, zu der auch die kleinformatigen Tonfiguren der griechischen Zeit Ägyptens (332–31 v. Chr.) gehören. 
Eine Ausstellung, die ab kommenden Sonntag, 28. November, in Duingen zu sehen ist, führt in dieses griechisch und zugleich immer noch pharaonisch geprägte Ägypten. Denn: Nach Jahrzehnten sind nicht nur die schönen, sondern auch die kuriosen Hildesheimer Terrakotten von Weltrang endlich wieder in einer gemeinsamen Sonderausstellung zu sehen. Ingrid Wolfsberger, Museumsleiterin im Töpfermuseum Duingen, präsentiert ab Sonntag, 28. November, um 15 Uhr die Ausstellung in Duingen. Bis Ende Mai nächsten Jahres gewährt sie den „schönen Griechinnen aus Hildesheim“ gerne Unterschlupf im Töpfermuseum. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare