Töpfermuseum Duingen: Ausstellungen für die nächsten zwei Jahre werden geplant

Besuche mit Voranmeldung möglich

Duingen – Auch im Töpfermuseum in Duingen hat die Corona-Krise viel durcheinandergewirbelt. Eigentlich waren schon für dieses Jahr Ausstellungen geplant, welche Leiterin Ingrid Wolfsberger aber verschieben musste. Derzeit – und wohl auch in den nächsten Wochen – sind nur vorangemeldete Besucher in sehr kleinen Gruppen für einen Besuch im Töpfermuseum zugelassen.

Kleine Gruppen sind kein Problem: Museumsleiterin Ingrid Wolfsberger freut sich auf die Besucher im Töpfermuseum Duingen.

„Daher macht auch die Eröffnung einer großen Sonderausstellung keinen Sinn, da der Andrang bei solchen Veranstaltungen in der Vergangenheit sehr groß war“, erklärt Wolfsberger das Dilemma. Auch Open-Air-Veranstaltungen wären nur schwer zu planen gewesen und dem jeweiligen Künstler auch nicht gerecht geworden. Eine einzelne Sonderausstellung zu beginnen, wäre laut Wolfsberger auch gegenüber dem Künstler jetzt einfach nicht fair und angemessen. Dennoch plant Wolfsberger bereits Ausstellungen für die nächsten zwei Jahre. Aktuell freut sich sich über eine spontane Bilderausstellung im Töpfermuseum, die es sonst so nicht gibt. Das Museum ist weiter für vorangemeldete Besucher geöffnet. Anmeldungen sind telefonisch unter 0170 /7069219 oder per Mail an kontakt@toepfermuseum-duingen.de möglich. Weitere Informationen gibt es auch unter www.toepfermuseum-duingen.de zu finden. - gök

Rubriklistenbild: © Christian Göke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare