1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Dassel

„Sei behütet und gut beschirmt“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

PG-Schüler und -Schülerinnen mit  Schulleiter Kleiner
Schulhonig als Energielieferant für die 106 neuen PG-Schüler und -Schülerinnen verteilte Schulleiter Kleiner. © Oswald Philipp

Dassel – „Wir leben alle unter Gottes Schirm.“ – Mit diesem Zuspruch begrüßte der neue Schulpastor Robert Voss die gespannt vor ihm sitzenden Fünftklässler*innen und ihre Familien zum Einschulungs-Gottesdienst der Paul-Gerhardt-Schule. Auch in diesem Jahr breiteten die Bäume im Park des Schulgeländes ihr Blätterwerk über den Anwesenden aus, da corona-bedingt die St. Laurentiuskirche nicht genutzt werden konnte. So feierten die Familien, die Schulleitung und viele andere Mitwirkende mit gebotenem Abstand einen schönen Gottesdienst in der freien Natur.

So feierten die Familien, die Schulleitung und viele andere Mitwirkende mit gebotenem Abstand einen Gottesdienst in der freien Natur. Der Schirm war das leitende Symbol, das sich in den Liedern, im Predigttext und auch in den Anspielen wiederfand, die die Klasse 6a mit ihren Lehrerinnen zur Begrüßung für ihre neuen Mitschüler*innen einstudiert hatten. Am Ende versammelten die neuen Klassenlehrer*innen ihre Schülerinnen und Schüler unter einem großen bunten Regenbogenschirm, der die Klassen bis in ihren neuen Klassenraum begleitete.

Neben einem kleinen Schirmchen für jedes neue Schulkind gab es ein weiteres Begrüßungsgeschenk, das von Schulleiter Kleiner verteilt wurde: ein Glas Schulhonig. Honig sei ein tolles Produkt, das die Bienen nur durch eine große Teamleistung gewinnen können. Diese Arbeit im Team könne man sich gut von den Bienen abgucken. Außerdem sei Honig ein großer Energielieferant, und er könne schon zum Frühstück einen langen Schultag versüßen, betonte Kleiner.

Außerdem lernten die neuen Fünftklässler*innen noch ihre Patinnen und Paten aus den neunten Klassen kennen, die ihnen die Eingewöhnung in die neue Schule erleichtern werden und bei Unsicherheiten hilfsbereit zur Seite stehen. 

Zum Ende des Gottesdienstes bekam jede Klasse noch einen Obstbaum, der auf dem Schulgelände eingepflanzt wird. Vielleicht werden einmal spätere Schülergenerationen unter diesen dann großen Bäumen gut beschirmt ihren Einschulungs-Gottesdienst feiern und im Schatten vor der Sonne geschützt lernen können. 

Auch interessant

Kommentare