1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Dassel

„Gemeinsam sind wir stark!“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Jugendwehren aus Lauenberg und Sievershausen waren gemeinsam stark.
Die Jugendwehren aus Lauenberg und Sievershausen waren gemeinsam stark. © Privat

Lauenberg / Sievershausen – Nachdem in den vergangenen zwei Jahren die Leistungswettbewerbe der Jugendfeuerwehren im Landkreis Northeim wegen der Corona-Pandemie ausfallen mussten, konnten die Jugendlichen nun endlich wieder zeigen, was sie gelernt haben. In Moringen durften sie zum Leistungsvergleich antreten. Auf Grund von Mitgliedermangel fusionierten auch in diesem Jahr die Jugendfeuerwehren Lauenberg und Sievershausen, um ihre Wettkampfgruppe aufzustellen. Dabei zeigte sich, dass das Motto „Gemeinsam sind wir stark!“ nicht nur einfach daher gesagt ist, sondern auch gelebt wird. So übten beide Jugendfeuerwehren gemeinschaftlich und verschmolzen immer mehr zu einem Team, in dem sie sich gegenseitig unterstützten und wertschätzten. Und am Tag der Wettkämpfe war nicht zu merken, dass die Gruppe aus zwei Jugendfeuerwehren bestand.

Lenny Hellrung, mit 10 Jahren der Jüngste des Teams, gab als Gruppenführer souverän seine Befehle an seine Kamerad*innen. Diese meisterten – trotz der hohen sommerlichen Temperaturen – den dreiteiligen Löschangriff mit Bravour und in der vorgegeben Zeit. Durch die besonnene Art und Weise der Gruppe wurden somit auch kaum Fehler gemacht, was nicht nur die Wettkampfgruppe freute, sondern auch Ersatzfrau Leni Rachner, das Betreuerteam und die mitgereisten Fans – bestehend aus Eltern, aktiven Mitgliedern der Feuerwehren Sievershausen und Lauenberg und den Führungskräften beider Wehren.

Nach der Löschübung ging es dann noch zum sportlichen Teil, dem Staffellauf. Hierbei muss nicht nur eine Strecke von insgesamt 400 Metern überwunden werden, sondern müssen auch noch verschiedene Stationen gemeistert werden. Schon nach den ersten beiden Läufern, Lucas Dathe und Victoria Wirges, zeichnete sich ein Vorsprung zu der „gegnerischen“ Jugendfeuerwehr auf der zweiten Bahn ab. Als Leon Meyer den C-Schlauch aufrollen musste, wurde der Vorsprung größer. Schnell wurde der Staffelstab an Luis Watermann übergeben, der über das Laufbrett huschte und somit bei Lenny Hellrung ankam. Dieser legte sich schnell Gurt, Helm und Handschuhe an und flitzte los. Als Sarah Melching den Staffelstab übernahm und nach einem schnellen Sprint an Lea Sophie Paulat übergab, lag das Team weit vorne. Zusammen mit Anastasia Wirges wurde das Strahlrohr an den Schlauch angekuppelt. Schnell noch den geforderten Knoten gelegt – und auf ging es zu Finn Ohlendorf. Dieser warf den Leinenbeutel und lief ins Ziel. Auch nach diesem Prüfungsteil gab es großen Applaus der Fans.

Gespannt wartete man dann auf die Siegerehrung. 25 Gruppen waren angetreten. Großer Jubel brach bei den Jugendlichen aus, als sie den 10. Platz belegten. Für viele waren es die ersten Wettkämpfe in ihrem Jugendfeuerwehr-Leben, und sie hätten nicht damit gerechnet, so weit nach vorne zu kommen.

Die Jugendwarte und Betreuer beider Jugendfeuerwehren sind sehr stolz auf diese Leistung und freuen sich schon auf die Wettkämpfe im nächsten Jahr. Vielleicht dann auch wieder mit jeweils einer Gruppe pro Jugendfeuerwehr.

Wer gerne Teil des Teams werden möchte ist herzlich dazu eingeladen. Sowohl die Jugendfeuerwehr Lauenberg, als auch Sievershausen haben jeden Montag ab 18Uhr Dienstabend im Feuerwehrhaus des jeweiligen Ortes (außer in den Ferien)

Auch interessant

Kommentare