Strom- und Gasnetz in Markoldendorf saniert

EAM erhöht Versorgungssicherheit

Projektleiter Ralf Lüdeke, Bürgermeister Gerhard Melching und Nico Stülzebach
+
Arbeiten erfolgreich abgeschlossen: EAM-Projektleiter Ralf Lüdeke, Bürgermeister Gerhard Melching und Nico Stülzebach (Regioteam EAM).

Markoldendorf – Die EAM hat das Strom- und Gasnetz in Markoldendorf modernisiert. Im Rahmen des seit 2016 laufenden Städtebau-Sanierungsprogramms investierte der kommunale Energieversorger rund 595.000 Euro in die Sanierung und Erneuerung von Strom- und Gasversorgungsleitungen im Innenstadtbereich. 

Dabei wurden insgesamt etwa 1,3 Kilometer Mittelspannungskabel und 1,6 Kilometer Niederspannungskabel, 40 Hausanschlüsse und 140 Meter Gasversorgungsleitungen ausgetauscht oder neu verlegt. Zudem ersetzte die EAM die durch Markoldendorf verlaufende 20-kV-Mittelspannungs-Freileitung durch ein modernes Erdkabel. Die Freileitung wurde im Beisein von Dassels Bürgermeister Gerhard Melching, EAM-Projektbearbeiter Ralf Lüdeke und EAM-Regiomeister Nico Stülzebach demontiert.

„Wir freuen uns, dass wir die Arbeiten jetzt erfolgreich abschließen konnten“, erklärte Bürgermeister Melching. „Durch die Sanierung wird das Erscheinungsbild in Markoldendorf weiter aufgewertet.“ Ralf Lüdecke hob die gestiegene Versorgungssicherheit hervor: „Durch die neuen Erdkabel wird die Übertragungssicherheit und die Netzkapazität noch einmal deutlich erhöht, da Schäden durch beispielsweise Blitzeinschläge oder Unwetter auf ein Minimum reduziert werden.“ Die Arbeiten erfolgten in enger Zusammenarbeit mit dem Bauamt der Stadt Dassel und dem Wasser- und Abwasserzweckverband Solling.

Kommentare