Oesterhelweg zur Kandidatur von Elias Kreuzinger

„Es ist mutig. Es ist wichtig. Und es ist richtig!“

Joachim Stünkel mit Kandidat Elias Kreuzinger und Frank Oesterhelweg
+
CDU-Stadtverbandsvorsitzender Joachim Stünkel mit Kandidat Elias Kreuzinger und Frank Oesterhelweg (v.l.).

Dassel - Frank Oesterhelweg, Vizepräsident des Niedersächsischen Landtags und u.a. Mitglied im CDU-Bundesvorstand, hat jetzt gemeinsam mit dem Dasseler Stadtverbandsvorsitzenden Joachim Stünkel und Bürgermeisterkandidat Elias Kreuzinger die Dasseler Einrichtung von Sven Tilch für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen besucht. 

Sven Tilch bezeichnete der Gast aus Wolfenbüttel beeindruckt als „interessanten“ und auch „unkonventionellen Unternehmer-Typ“. Die eher junge Klientel im Alter zwischen 18 und 35 Jahren habe ihre Situation nicht selbst verschuldet und erhalte in der Einrichtung von Sven Tilch wieder eine Perspektive. „Wir können stolz sein, dass Dassel über eine solche Einrichtung verfügt“, erklärten Stünkel und Kreuzinger unisono.

Kreuzinger, der sich am 12. September der Bürgermeister-Wahl in Dassel stellt, arbeitet für ein Kieler Unternehmen von Dassel aus im Home-Office. Sein Studium der Politikwissenschaft hat der 27-Jährige mit dem Master abgeschlossen. Oesterhelweg (Jahrgang 1961), der selbst mit 16 mit der Politik anfing, konnte sich noch sehr gut an die „argwöhnischen Blicke“ erinnern, als er seinerzeit als junger Kreistagsabgeordneter von 25 Jahren „im Kreistag aufschlug“. Er machte dem 27-jährigen Kreuzinger Mut für das angestrebte Bürgermeister-Amt. „Er hat die berufliche Qualifikation, ist engagiert und hat Ideen.“ Und er sehe seine künftige Aufgabe, wie die Gemeinde zukunftsfähig aufgestellt werden könne, „im Team mit Rat und Verwaltung“.

Es sei einfach „erfrischend“, wenn jemand seines Alters kandidiere und dieses Wagnis eingehe: „Das ist nicht selbstverständlich“, sagte der im Vergleich erfahrenere „Hase“ Oesterhelweg. Aber: „Es ist mutig. Es ist wichtig. Und es ist richtig!“ con

Kommentare