30 Aussteller beteiligen sich an der siebten Baumesse in Bockenem

Wertvolle Informationen

Die Veranstaltung stand wieder unter dem Motto „Bauen – Wohnen – Haus und Garten“. Foto: Vollmer

BOCKENEM Die Zahlen der Polizeistatistik sind eindeutig: Die meisten Einbrüche erfolgen nicht zu nächtlicher Stunde, sondern geschehen am helllichten Tag. Wenn die Bewohner unterwegs sind, gehen die Täter ans Werk. Manchmal machen es die Hausbesitzer den Dieben aber auch leicht, indem Fenster oder Türen einfach zu knacken sind. Bei der Baumesse in Bockenem konnten sich die Besucher über Fenster und Türsicherungen informieren, mit denen die Langfinger kein leichtes Spiel haben.

Die Hersteller versprechen den Kunden bei höchstem Sicherheitsstandard innovative Technik und einen hohen Wohnkomfort. Neu auf dem Markt sind zum Beispiel Fenster, die rundherum einen sechs Millimeter breiten Luftspalt lassen. „Der Raum wird auf diese Weise kontinuierlich belüftet. Ein Kippen des Fensters ist nicht notwendig“, berichtet Dennis Bruns von der Firma Ambergauer Bauelemente Zander & Gerlach aus Bockenem. Frische Luft kann hinein, Schlagregen und raues Klima bleiben draußen. Aber auch ungebetete Gäste haben kaum eine Chance. Denn das System bietet sogar in der Stellung mit dem Sechs-Millimeter-Spalt eine erhöhte Einbruchhemmung. „Außerdem dringen weniger Geräusche nach innen als beim gekippten Fenster“, berichtet Dennis Bruns. Obendrein lässt sich damit auch noch Energie sparen.

Die höhere Sicherheit wird durch eine spezielle Konstruktion der Schließbleche erzielt. Die stahlharten Sicherheitsbauteile an allen Seiten des Fensters erschweren ein Aushebeln des Fensterflügels. Da die Öffnung des Fensters von außen kaum erkennbar ist, kommen Einbrecher gar nicht erst in Versuchung.

Technische Besonderheiten bieten die Firmen auch bei den Türschlossern an. Spezielle Modelle lassen mit einem Chip oder einem Smartphone öffnen und schließen. „Die Nachfrage für solche Systeme steigt. Gerade der Umgang mit dem Smartphone ist für viele ja zur Selbstverständlichkeit geworden“, erläutert Dennis Bruns.

30 Aussteller haben sich in diesem Jahr an der Baumesse beteiligt. Erstmalig fand die Schau in der großen Ambergau-Sporthalle statt. Der Umzug von der kleinen Turnhalle der Grundschule wurde von den Ausstellern durchweg begrüßt. Dort musste ein zusätzliches Zelt aufgebaut werden, damit jede Firma dabei sein konnte. „Nun sind alle unter einem Dach untergebracht“, erklärte Cheforganisator Holger Pieper.

Viele Fragen musste an den beiden Tagen auch der Geschäftsführer des Energie-Beratungs-Zentrums Hildesheim, Frank Melchior, beantworten. Die Stadt Bockenem ist zunächst für drei Jahre dem EBZ beigetreten. Von der Zusammenarbeit profitieren auch die Bürger. „Wir werden im Rathaus feste Termine einrichten“, erläutert der Geschäftsführer. Ein Vortragsabend ist für den 27. Mai vorgesehen. Tipps bekommen die Bürger zum Beispiel zu geplanten Sanierungsmaßnahmen und Fördermitteln. Auch bei der Antragstellung sind die Spezialisten behilflich. „Ein großes Thema sind derzeit die Energieausweise. Teilweise hat es Veränderungen gegeben, die aber nicht für jeden gelten“, berichtet Frank Melchior.

Am Stand der Stadt Bockenem informierten die Mitarbeiter des Bauamtes über die Möglichkeiten, im Stadtgebiet von Bockenem ein Haus zu bauen. In vielen Orten gibt es noch genügend Platz für Bauwillige. Wer sich als Unternehmen neu in Bockenem ansiedeln möchte, könnte bereits nach kurzer Zeit im neuen Gewerbepark durchstarten.

In einem abgeteilten Bereich der Halle bot die Stadtjugendpflege erstmals eine Kinderbetreuung an. Während die Eltern durch die Ausstellung schlenderten, hatten die kleinen Leute bei vielen Aktionen viel Spaß.

Der Gewerbeverein „Bockenem – mein Ziel“ nutzte die Ausstellung, um die Gewinner des Ostereiersuchspiels zu ermitteln. Erstmals ging es an beiden Tagen auch um die Gesundheit und Pflege. Die Bockenemer Apotheken, ein Pflegedienst sowie der Bundesverband der Organtransplantierten in Niedersachsen zählten mit zu den Ausstellern. „Mittelfristig streben wir eine kleine Gewerbeausstellung mit einem breiten Angebot an“, erklärt Holger Pieper. Allerdings ließ der Besuch in den ersten Stunden zu wünschen übrig. Daher setzten die Aussteller auf den zweiten Messetag. Damit lagen sie nicht falsch, zeitweise wurde es schon mal eng in den Gängen. Der Elternverein der Grundschule Bockenem versorgte die Besucher mit leckeren Speisen und Getränken. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare