Königsdahlumer Feuerwehrleute zeichnen Heinrich Harenberg aus

Seit 60 Jahren in der Wehr

Ehrungen standen bei der Feuerwehr Königsdahlum ebenfalls auf der Tagesordnung. Foto: Vollmer

Königsdahlum Heinrich Harenberg ist während der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Königsdahlum für seine 60-jährige Zugehörigkeit mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet worden. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Ralf Sander bedankte sich bei dem Königsdahlumer für eine langjährige Verbundenheit.

Für die Stadt Bockenem nahm der stellvertretende Bürgermeister Joachim Lootz die Ehrung mit Urkunde und Präsent vor. Zu einem späteren Zeitpunkt erhält Ludwig Kiehne, der seit 40 Jahren mit der Wehr verbunden ist, seine Nadel. Das Niedersächsische Ehrenzeichen in Silber für 25 Dienstjahre nahm Jens Saradeth in Empfang.

Die Mitglieder wählten an dem Abend ein neues Kommando. Alexander Heinz arbeitet als Ortsbrandmeister weiter, genauso Arndt Bertram als Stellvertreter. Rolf Palandt zeichnet für die Kasse verantwortlich. Andreas Harenberg kümmert sich auch weiterhin um die schriftlichen Arbeiten. Ihm galt ein besonderer Dank, da er seit 25 Jahren in dieser Funktion tätig ist. Ebenso wurde Sven Meinecke als Sicherheitsbeauftragter einstimmig gewählt. Sechs Hilfeleistungen weist die Statistik für das Jahr 2013 aus. Hauptsächlich mussten sich die Aktiven um das Hochwasser in der Region kümmern. Unter dem Strich kamen 92 Dienste, darunter 14 theoretische und 28 praktische Ausbildungen, zusammen. Derzeit zählt die Königsdahlumer Wehr 127 Mitglieder. Mit 42 Aktiven müssen sich die Verantwortlichen sicherlich keine Sorgen um die Zukunft machen. Pascal Braukhoff und Christoph Harenberg wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Sven Meinecke freute sich über eine Beförderung zum Ersten Hauptfeuerwehrmann. Die Königsdahlumer Blauröcke zeichnen 2014 wieder für das Abbrennen des Osterfeuers verantwortlich. Ebenso stehen die Feste in Bockenem und Störy im Kalender. Ortsbürgermeisterin Katharina Spengler lobte das Engagement der Blauröcke, die sich ebenfalls um die Dorfgemeinschaft bemühen. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare