Freiwillige Feuerwehr Bornum zieht Bilanz und ehrt treue Mitglieder

Schwierige Einsätze bewältigt

Walter Hoffmeister, Heinrich Patzer, Manfred Müller und Udo Koch werden für ihre 50-jährige Feuerwehr-Mitgliedschaft geehrt. Dazu gratulieren Ortsbrandmeister Frank Hoffmeister (links) und Stadtbrandmeister Alfred Schneider (rechts). Foto: Vollmer

BORNUM J Im März 2015 brannte bei der Firma HAW in Bornum eine Absauganlage. „Diese Art von Einsätzen kannten wir bisher nur von der Firma Meteor in Bockenem. Die Schwierigkeit bestand darin, mit ortsunkundigen Atemschutzgeräteträgern die Lage zu erkunden und den Brandherd zu lokalisieren“, berichtete Bornums Ortsbrandmeister Frank Hoffmeister in der Hauptversammlung. Da die Atemschutzträger aus Bornum und Bockenem nicht ausreichend waren, wurde schließlich noch die Ortswehr Königsdahlum zu dem Industriebetrieb gerufen. „Mit vereinten Kräften haben wir das Feuer dann löschen können“, erläuterte Hoffmeister.

Im selben Monat gab es dann noch einen weiteren großen Einsatz für die Bornumer Feuerwehrleute. Vier Jugendliche waren in der Nacht mit ihrem Auto auf der B 243 in Richtung Rhüden unterwegs. Plötzlich kam ihnen auf ihrer Fahrbahn ein großer Schlepper mit Güllevorbaupumpe und einem 30 000 Liter Güllefass entgegen. Der Fahrer konnte nicht mehr ausweichen, so dass das Auto unter die Pumpe geriet. Fahrer und Beifahrer mussten mit schwerem Gerät aus dem Wrack gerettet werden. „Diese beiden Einsätze haben wieder einmal gezeigt, wie wichtig der Ausbildungsdienst ist. Schließlich ist es von großer Bedeutung, mit den Gerätschaften umgehen zu können“, so der Ortsbrandmeister.

Mit 30 Alarmierungen, 18 Brände und zwölf technische Hilfeleistungen, ist die Zahl der Alarmierungen gegenüber dem Vorjahr leicht um drei gesunken. Kritik übte der Ortsbrandmeister allerdings an der Dienstbeteiligung. Die sei 2015 genauso verbesserungswürdig wie in den vorhergehenden zwölf Monaten gewesen. „Die Gründe hierfür sind vielfältig. Eine pauschale Aussage lässt sich nicht treffen. Der Leiter der Einsatzabteilung ist mit seinen Mitstreitern jedenfalls darum bemüht darum, bei jedem Dienstabend interessante und abwechslungsreiche Themen in den Mittelpunkt zu rücken“, meinte der Chef der Ortswehr. 45 Personen in der Einsatzabteilung würden auf den ersten Blick sehr hoch erscheinen. Dabei gebe es allerdings zu bedenken, dass nur noch fünf davon in Bockenem oder Bornum arbeiten. Die übrigen seien tagsüber unterwegs oder befinden sich nur noch an den Wochenenden zu Hause. „Das ist schon eine schwierige Situation, der meiner Meinung nur entgegengewirkt werden kann, wenn sich die wirtschaftliche Situation in Bockenem und Umgebung wieder verbessert und somit die Attraktivität, in einem Dorf zu leben, wieder steigt“, sagte Hoffmeister.

Der Musikzug Ambergau Süd hat im vergangenen Sommer einen musikalischen Frühschoppen veranstaltet. Die Stimmung konnte kaum besser sein. Ebenfalls erinnerte der Ortsbrandmeister an die gelungene Braunkohlwanderung. Ein „Tag der offenen Tür“ ist am 21. August geplant.

Stadtbrandmeister Alfred Schneider zeichnete vier treue Mitglieder für ihre 50-jährige Mitgliedschaft aus. Walter Hoffmeister, Udo Koch, Manfred Müller und Heinrich Patzer nahmen die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Empfang. Für die Stadt Bockenem würdigte Bürgermeister Rainer Block die Verdienste der Feuerwehrleute. Außerdem wurde der bisherige Kassenführer Udo Koch in die Altersabteilung verabschiedet. Frank Hoffmeister beförderte Jana Pfaffenrath zur Oberfeuerwehrfrau und Tim Baulke zum Oberfeuerwehrmann. Christian Rupprecht freute sich über eine Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann.

Insgesamt zählt die Bornumer Ortswehr 282 Mitglieder. Ortsbürgermeister Ralf Marten bedankte sich für das große Engagement der Feuerwehrleute zum Wohl der Bürger. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare