Schützenverein Bockenem verzeichnet seit langer Zeit wieder Aufwärtstrend

Positive Mitgliederentwicklung

Holger Imholz zeichnet Rolf Palandt, Friedrich-Wilhelm Freise und Sven Voß aus. Foto: Vollmer

BOCKENEM J Meist begann der Vorsitzende des Schützenvereins Bockenem von 1871 seinen Bericht damit, dass die Zahl der Mitglieder erneut geschrumpft ist. In diesem Jahr lautete die Nachricht von Holger Imholz sehr zur Freude der Schützen ganz anders: Es ist eine Trendwende eingetreten. 2015 haben sich zehn neue Mitglieder dem Bockenemer Schützenverein angeschlossen. Dem stehen drei Austritte gegenüber. „Somit haben wir zum ersten Mal nach 20 Jahren eine positive Mitgliederentwicklung mit einer Steigerung von 8,6 Prozent zu verzeichnen“, erklärte der Vorsitzende in der Hauptversammlung. Die Marke von 100 ist nun wieder zum Greifen nah.

Die Hälfte der Neueintritte verbuchte der Verein in der Jugendabteilung. Da hat sich besonders die Teilnahme am Ferienpassangebot der Stadt ausgezahlt. Es scheint weiter bergauf zu gehen. Für 2016 liegen dem Vorstand bereits drei Aufnahmeanträge vor. Die Veranstaltungen und Schießwettbewerbe laufen weiterhin gut. Allerdings wurde das Monatspreisschießen mangels Teilnehmern abgeschafft. An dessen Stelle tritt in diesem Jahr ein Edelmetallschießen. Wer besonders gut trifft, kann Gold- und Silberpreise mit nach Hause nehmen. Konstante Teilnehmerzahlen verzeichnen die Verantwortlichen auch beim Königsschießen.

Als wichtigste Baumaßnahme steht für die nächste Zeit die Erneuerung der Eingangstür und des Sicherungskasten auf dem Plan. Dazu kommt die Erneuerung des Daches. Für das Gesamtpaket, das mit rund 11 000 Euro zu Buche schlägt, wurden Zuschussanträge eingereicht, die auch bereits zur Diskussion standen. So bewilligte der Ortsrat 500 Euro, seitens der Stadt werden 1 300 Euro in Aussicht gestellt.

Der Schützenverein beteiligt sich im Mai an den ersten Sächsischen Hansetagen der Neuzeit in Bockenem. „Wir haben der Stadt einen Stand mit Lichtpunktgewehr und Pusterohr angeboten“, berichtete der Vorsitzende. Die Reservistenkameradschaft unterstützt die Schützen bei den Aktivitäten. Der Schützenverein hat die Beiträge geändert. Der Beitrag für Passive wird auf dem bisherigen Stand von 67 Euro eingefroren. Sollten sie allerdings am Schießen teilnehmen, ist ein erhöhtes Scheibengeld von zwei Euro zu bezahlen. Aktive Mitglieder zahlen jährlich 75 Euro, dafür aber nur einen Euro Scheibengeld. Jugendliche sind mit 35 Euro dabei. Familien überweisen 125 Euro. Durch die Beteiligung an Arbeitseinsätzen kann der Beitrag um vier Euro pro Teilnahme reduziert werden.

Die Mitglieder haben mit Thomas Schilke einen neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Er unterstützt Holger Imholz, der weiterhin an der Spitze tätig ist. So setzt sich der weitere Vorstand zusammen: Schriftführerin Sabine Flügge, Schatzmeister Wolfgang Bettels, Sportleiter Christian Schilke, Stellvertreter Siegmund Maslow und Henning Waack, Jugendleiter Sven Voß, Damenleiterin Nicole Schilke, Festausschussvorsitzender Torsten Schubert. Nach Absprache kann das Schützenhaus auch für private Feiern bis 100 Personen gemietet werden. Weitere Infos dazu gibt es bei Schatzmeister Wolfgang Bettels oder dem Vorsitzenden.

Der Vorsitzende zeichnete drei treue Mitglieder aus. Auf eine 50-jährige Mitgliedschaft blicken Friedrich-Wilhelm Freise und Rolf Palandt zurück. Seit 25 Jahren ist Sven Voß mit von der Partie. Außerdem erhielten erfolgreiche Schützen Nadeln und Trophäen. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare