Stadtbadförderverein wählt neuen Vorsitzenden

Olaf Kempe übernimmt

Der neue Vorsitzende des Stadtbadfördervereins Bockenem, Olaf Kempe (2.v.l.), bedankt sich bei seinem Vorgänger Gerhard Zerrenthin für sein Engagement seit der Vereinsgründung. Maike Becker ist die neue Stellvertreterin. Schatzmeister Rüdiger Weise (r.) bleibt im Amt. Foto: Vollmer

BOCKENEM Mit 46 254 Besuchern verzeichnet das Bockenemer Freibad in der Saison 2013 einen Spitzenwert. Allerdings meldet die Stadt Bockenem als Wermutstropfen auch eine Kostensteigerung, allein bei den Personalkosten sind das rund 20 000 Euro. 2013 hat die Stadt auf ein Schichtsystem mit drei Kräften umgestellt. Als positiver Effekt werden dadurch weniger Überstunden aufgebaut. Ohne Abschreibungen liegen die Betriebskosten bei 292 000 Euro, die Einnahmen betrugen rund 110 000 Euro. Nach dem derzeitigen Stand rechnen die Betreiber mit einer Abschreibung in Höhe von 95 000 Euro. Insgesamt wird weniger Energie benötigt, um das Wasser auf eine angenehme Temperatur zu bringen.

Allerdings muss die Stadt beim Strom tiefer in die Tasche greifen. „Das liegt an dem höheren Umwälzprozess“, berichtete Bürgermeister Martin Bartölke in der Jahresrückschau des Stadtbadfördervereins. Der Verwaltungschef bezifferte den Kostendeckungsgrad auf 30 Prozent. Das Plus von 18 500 Euro bei den Einnahmen steht einer Steigerung von 56 000 Euro bei den Aufwendungen gegenüber. „Wir haben ein schöneres Bad, aber auch deutlich höhere Betriebskosten“, sagte Bartölke. Bei den Gästen, die teilweise auch eine weitere Anreise in Kauf nehmen, hat die Einrichtung seit der Umgestaltung gute Noten bekommen. „Es ist wichtig, ähnlich wie bei Freizeitparks immer wieder etwas Neues anzubieten“, meinte der Bürgermeister, der den Mitgliedern für ihr außerordentliches Engagement dankte. Als Beispiel nannte er die diversen Arbeitseinsätze. Er gab auch schon einmal einen Ausblick auf die kommende Saison, die Anfang Mai beginnt. Ein besseres Kartenlesegerät am Drehkreuz ermöglicht den Gästen einen schnelleren Zugang zum Bad. Der Kassenautomat wurde technisch auf den neuesten Stand gebracht. Die Modernisierung des Wasserversorgungssystems der Duschen lässt sich die Stadt gerade 30 000 Euro kosten. Die geplanten Sitzgelegenheiten bei den Blumenbeeten würden aus Kostengründen kaum zu machen sein, teilte Bartölke mit.

Aber auch der Stadtbadförderverein hat sich für die Saison 2014 allerhand vorgenommen. 16 000 Euro stehen als Ausgaben im Haushaltsplan. Im Mittelpunkt steht der Kauf von Spielgeräten, da ein altes Holzgerät abgebaut werden muss. Auf der Wunschliste stehen eine Doppelschaukel, eine Rutsche sowie Klettergerüste für Kinder bis zu acht Jahren. „Wir sind bestrebt, den Gästen ein attraktives Bad anzubieten“, betonte der Vorsitzende des Fördervereins, Gerhard Zerrenthin. Die Mitglieder gaben grünes Licht für die Anschaffung.

Bereits im abgelaufenen Jahr hatte der Verein 10 300 Euro in die Verschönerung des Bades gesteckt. Auf der Einkaufsliste standen sieben Palmen, um der Anlage ein mediterranes Flair zu geben sowie zehn Liegen und Tische. „Da kommt doch echte Urlaubsstimmung auf“, meinte Zerrenthin. Ende 2013 wurden noch große Sonnenschirme angeschafft, um künftig die kleinen Leute vor dem grellen Sonnenlicht zu schützen. Zerrenthin erinnerte an das schlechte Wetter zum vergangenen Saisonstart sowie die Probleme mit der Heizungsanlage. Ende Mai lief dann das System reibungslos. Der Stadtbadförderverein hat den Bau des WC-Häuschens finanziell unterstützt.

Für Gerhard Zerrenthin war es die letzte Versammlung als Vorsitzender. Bereits im vergangenen Jahr hatte er angekündigt, nicht wieder kandidieren zu wollen. Ihm galt ein besonderer Dank für sein Engagement. Als neuen Chef wählten die Mitglieder Olaf Kempe, der zuvor als Stellvertreter tätig war. Maike Becker ist als neue stellvertretende Vorsitzende tätig. Als Schatzmeister bleibt Rüdiger Weise im Amt. Simone Guder, Katrin Ehrbar, Sabine Marotta und Marlene Fahnemann arbeiten als Beisitzer weiter. Dirk Bode vertritt die DLRG, Rainer Block den Schwimmverein sowie Martin Bartölke die Stadt im Stadtbadförderverein.

Für den 28. und 29. März plant der Vorstand einen umfangreichen Arbeitseinsatz. An den Tagen werden unter anderem die gespendeten Bäume in die Erde gesetzt. Die „Lange Nacht“ steigt am 26. Juli im Bad. Außerdem findet wieder der Schulwettbewerb statt.

Die Stadt Bockenem wies noch einmal auf die Möglichkeit hin, sich frühzeitig mit Bonuskarten einzudecken. Damit sparen die Besucher nicht nur, sondern können auch ohne Wartezeit an der Kasse schnell in das Bad gelangen. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare