Kleines weihnachtliches Programm wird vorbereitet

Aufruf zum Schmücken der Tannenbäume

Claus-Ulrich und Heidrun Heinke, Annabelle Langer, Maike Becker und Dieter Rüdiger bereiten trotz der Einschränkungen ein kleines Programm vor.
+
Claus-Ulrich und Heidrun Heinke, Annabelle Langer, Maike Becker und Dieter Rüdiger bereiten trotz der Einschränkungen ein kleines Programm vor.

Bockenem – Ob Weihnachtsdorf auf dem Buchholzmarkt, das große Konzert der Kantorei oder der „Lebendige Adventskalender“, nichts davon findet in diesem Jahr in Bockenem statt. Trotzdem möchten der Verein Kulturladen, der Arbeitskreis Buchholzmarkt und die Kulturmanagerin Maike Becker den Bürgern doch mit verschiedenen kulturellen Beiträgen ein wenig die Vorweihnachtszeit versüßen. 

So laufen die Planungen für ein abgespecktes Programm auf Hochtouren. Wie in den vergangenen Jahren werden auf dem Buchholzmarkt wieder zahlreiche Tannenbäume, die von Jens Fischer aus Woh-lenhausen spendiert werden, aufgestellt. Der städtische Bauhof transportiert am 3. Dezember die Bäume auf den Marktplatz. Allerdings übernehmen in diesem Jahr die Kinder aus der Grundschule Bockenem nicht das Schmücken. „Das ist wegen der aktuellen Situation leider nicht möglich“, erklärt Kulturmanagerin Maike Becker, die den Verein Kulturladen unterstützt.  Aus diesem Grund wenden sich die Initiatoren nun an die Bevölkerung. „Alle sind eingeladen, den Tannenbäumen zu besonderem Glanz zu verhelfen“, ergänzen Heidrun und Claus-Ulrich Heinke. Wer möchte, kann bis zum 6. Dezember entsprechenden Baumschmuck anbringen. Allerdings sollte beim Basteln kein Seidenpapier verwendet werden. „Die Materialien müssen wasserfest sein“, erklärt Becker. Ebenfalls rührt Marlene Fahnemann vom Schwimmverein Poseidon die Werbetrommel. Die Trainerin wird die Familien bitten, sich am Schmücken zu beteiligen. Auch die Freiwilligenagentur Miteinander im Ambergau hat signalisiert, sich an der Aktion zu beteiligen. Dort entstehen gerade Dutzende Strohsterne. Das eine oder andere Teil werden aber sicher auch die Grundschüler beisteuern. In diesem Jahr wäre der „Lebendige Adventskalender“ zum vierten Mal über die Bühne gegangen. „Leider kann er auch nicht stattfinden“, bedauert Heidrun Heinke. Allerdings bereitet die Bockenemerin unter dem Motto „Leuchtender Advent“ ein abgespecktes Alternativprogramm an den vier Dienstagen im Advent vor. Um 18 Uhr ist jeweils eine kurze ökumenische Andacht bei Kerzenschein geplant. Pfarrer Lampe übernimmt am 1. Dezember die Gestaltung in der St.-Pankratius-Kirche, Pastor Strack am 8. Dezember in der Clemenskirche. Heidrun Heinke stimmt am 15. Dezember in St. Pankratius auf die Weihnachtszeit ein, am 22. Dezember beschließt Elisabeth Thoben-Heidland die kleine Reihe in der katholischen Kirche. Bereits am ersten Adventssonntag ist das Vokaloktett der St.-Andreas-Kantorei Hildesheim unter der Leitung von Bernhard Römer um 17 Uhr in der evangelischen Kirche zu Gast. Eigentlich findet am dritten Advent traditionell das große Konzert in der Pankratiuskirche mit über 100 Mitwirkenden statt. Stattdessen steht am 20. Dezember eine musikalische Vesper im Kalender. Hintergrund ist die Verabschiedung von Kirchenkreiskantor Christoph Pannek in den Ruhestand. Nach dem Weihnachtsfest laden die Familien Raser und Imholz am Sonntag, 27. Dezember, um 17 Uhr in die St.-Pankratius-Kirche zur „Musik bei Kerzenschein“ ein. „Wir alle hoffen darauf, dass im kommenden Jahr das gewohnte Programm in der Weihnachtszeit stattfinden kann“, meinen die Bockenemer Kulturschaffenden.  mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare