„Bockenem – Kernstadt“: Bürgerinformationsveranstaltung am 23. Januar in Oberschul-Turnhalle

Infos zur geplanten Stadtsanierung

Karte vom Untersuchungsgebiet: Im Rahmen der Info-Veranstaltung wird über die weiteren planerischen und rechtlichen Verfahrensschritte, deren Auswirkungen (z.B. Sanierungsvermerk, Ausgleichsbeträge, besondere Steuervorteile) und über potenzielle Fördermöglichkeiten informiert.

BOCKENEM Die Stadt Bockenem lädt alle Interessierten für 23. Januar um 19 Uhr zu einer Bürgerinformationsveranstaltung in die kleine Turnhalle der Oberschule Bockenem (Eingang Karl-Binder-Straße) ein. Thema wird die geplante Stadtsanierung „Bockenem – Kernstadt“ sein.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird über die weiteren planerischen und rechtlichen Verfahrensschritte, deren Auswirkungen (z.B. Sanierungsvermerk, Ausgleichsbeträge, besondere Steuervorteile) und über potenzielle Fördermöglichkeiten informiert.

Außerdem besteht die Möglichkeit, mit Vertretern der Verwaltung, der Denkmalschutzbehörde, der beauftragten Stadtplaner und des Sanierungsträgers DSK zu diskutieren und Fragen zu stellen. „Aus den Reihen der Teilnehmer soll im Rahmen der Bürgerbeteiligung ein Planungsbeirat gewonnen werden, der im Rahmen einer Zukunftswerkstatt zusammen mit den Planungsbüros Ideen, Anregungen und Hinweise intensiv erörtert und weitere Ziele der Entwicklung bestimmter Stadtbereiche herausarbeitet“, teilt die Stadtverwaltung Bockenem mit.

Die wesentlichen Ziele der geplanten Stadtsanierung „Bockenem – Kernstadt“ sind die Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm des Landes Niedersachsen 2015 zur Schaffung zeitgemäßen Wohnraums und gesunder Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie die Verbesserung des Stadtbildes durch Modernisierung und Instandsetzung der denkmalgeschützten/erhaltenswerten Bausubstanz; Erhalt und Sicherung bedeutender Bausubstanz und historischer Ensembles; Gestaltung des öffentlichen Raumes und Verbesserung der Aufenthaltsqualitäten durch Neugestaltung der Platz- und Straßensituation zum Erhalt beziehungsweise Wiederherstellung des historischen Stadtbildes.

Grundvoraussetzung hierfür ist die Durchführung von vorbereitenden Untersuchungen (VU) zur Feststellung der Mängel und Missstände in dem Untersuchungsgebiet und die Erstellung eines städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK). Die Stadt Bockenem hat laut Beschluss des Stadtrats vom 01.10.2013 die DSK (Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co KG) aus Hannover mit der Erstellung der Antragsunterlagen beauftragt. Aktivitäten zu den Untersuchungen sind bereits voll im Gange und konnten sicher schon von einigen Bürgern beobachtet werden. Zur Erreichung der Ziele sollen nach Aufnahme in das Förderprogramm die Fördermittel Bundes- und Landesmittel und Eigenmittel der Stadt zum Einsatz kommen. Hierzu ist die Festlegung eines Sanierungsgebiets nach dem Baugesetzbuch notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare