Kolpingsfamilie Bockenem zieht Bilanz und stellt Programm vor

Günter Berger ist seit 60 Jahren dabei

Bei der Kolpingsfamilie gibt es eine Reihe Ehrungen. Foto: Vollmer

BOCKENEM J Seit 60 Jahren hält Günter Berger der Kolpingsfamilie Bockenem die Treue. „Das ist schon etwas ganz Besonderes“, erklärte der Vorsitzende Heinz-Werner Köhler, der dem Jubilar während der Hauptversammlung eine Ehrenurkunde überreichte. Der Jubilar war in Goslar der Kolpingsfamilie beigetreten. Als er dann nach Bockenem kam, stand die Gruppe kurz vor der Auflösung. Der neue Mann trat von der ersten Minute an energisch für den Erhalt ein und hatte schließlich Erfolg damit. Über viele Jahre zeichnete Günter Berger für die Gruppe als Vorsitzender verantwortlich.

Auf eine 40-jährige Mitgliedschaft blickt Birgit Voß zurück. Ein Dank galt auch Ambrosius Gaschler, der seit 20 Jahren für die Frühschoppenrunde verantwortlich zeichnet. Die Zahl der Mitglieder ist mit 41 Männer und Frauen konstant geblieben. Im vergangenen Jahr standen die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen von St. Clemens Bockenem im Mittelpunkt. Außerdem wurde dem 150. Todestag von Adolf Kolping gedacht. Im Jahr 2016 sind wieder zahlreiche Aktivitäten geplant. So steht am 17. Februar um 19 Uhr eine Gesprächsrunde mit der neuen Gemeindereferentin Elisabeth Thoben-Heidland auf dem Programm.

Markus Bischoff lädt am 16. März zum Quizabend ein. Die Kolpingsfamilie bietet am 20. April eine Besichtigung der evangelischen St. Pankratiuskirche mit Pastor Ralph Thomas Strack an. Los geht es um 19 Uhr. Auf dem Hof Greve in Mahlum geht es am 25. Mai, 18 Uhr, um die Haltung und Vermarktung von Duroc-Schweinen. Ein Grillabend am 22. Juni um 19 Uhr beschließt das erste Halbjahr. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare