„Weinbergschnecken“ aus Nette feiern zehnten Geburtstag des Trägervereins

Großes Fest am 18. Juli

Die „Weinbergschnecken“ feiern am 18. Juli den Geburtstag des Trägervereins. Foto: Vollmer

NETTE  Es gehörte schon eine Portion Mut dazu als vor zehn Jahren Eltern die Initiative starteten, den im Jahr 1974 gegründeten kirchlichen Kindergarten in Nette zu retten. Sparzwänge der evangelisch-lutherischen Kirche waren damals der Grund dafür, dass die Einrichtung in eine ungewisse Zukunft blickte.

Die Lage erschien aussichtslos, zumal die Stadt Bockenem keine höheren Zuschüsse gewähren wollte. So bereiteten eine Reihe Väter und Mütter die Gründung eines Elternvereins vor, der die Trägerschaft übernehmen sollte.

Die Finanzierung basiert auf Zuschüssen, Beiträgen und Spenden. Aber auch für die Erzieher ergaben sich hinreichende Änderungen, die sich auch in der Brieftasche bemerkbar machten. Die Mitarbeiter waren bereit, auf einen Teil ihres Gehaltes zu verzichten. Nur so konnte der Betrieb aufrechterhalten werden.

Ein Name für den Spielkreis war auch schnell gefunden. Die „Weinbergschnecken“ sind seit zehn Jahren im gesamten Ambergau und darüber hinaus bekannt. Die Eltern treten mit der Aufnahme ihres Kindes in den Trägerverein ein. Durch die Mitgliedschaft resultiert die Pflicht, entsprechende Arbeitseinsätze rund um das Spittahaus zu leisten. Dazu zählen zum Beispiel Grundreinigungen, Gardinenwaschen oder auch schon mal den Austausch des Sandes in der Spielkiste. „In der Regel gibt es vier feste Termine im Jahr“, so Leiterin Jutta Gerdon.

Seit dem ersten Tag ist Patricia Neddermeier Vorsitzende des Trägervereins. Große Unterstützung erfährt der Spielkreis durch den örtlichen Bastelkreis oder die Feuerwehr. Auf der anderen Seite können die einzelnen Gruppen aber auch stets auf die Hilfe der Kita zählen. „Die Unterstützung beruht auf Gegenseitigkeit“, erklärt Jutta Gerdon, die von Nicole Humpich-Böhm unterstützt wird. Maximal können bei den „Weinbergschnecken“ 20 Jungen und Mädchen betreut werden.

Derzeit ist die Einrichtung voll belegt. Mit 16 Kindern geht es zunächst in die kommende Saison. Langeweile kommt im Spittahaus niemals auf. Neben Basteln, Turnen, schulvorbereitende Arbeiten oder Englisch steht auch Fußballtraining im Kalender. Für Abwechslung sorgt auch ein Spielzeugtag. Die Betreuung erfolgt von 8.30 bis 12.30 Uhr. Außerhalb der Zeiten besteht die Möglichkeit, die Tagespflegestelle „Kinderhof Nette“ in Anspruch zu nehmen. Zum zehnjährigen Bestehen der Elterninitiative findet am kommenden Sonnabend, 18. Juli, ab 14.30 Uhr ein großes Fest rund um das Spittahaus statt. Die Eltern haben zum Beispiel die Tombola mit vorbereitet. Rund 600 Preise, darunter zahlreiche Gutscheine, werden verlost. Die Jungen und Mädchen haben verschiedene Vorführungen einstudiert. Ein Kinderanimateur ist ebenfalls mit von der Partie. Die Gestaltung von Luftballontieren dürfte genauso für Abwechslung sorgen.

Eine Kaffeetafel und viele weitere leckere Überraschungen runden den Nachmittag ab. Aus dem Erlös sollen neue Lern- und Lesespiele angeschafft und defektes Spielzeug ausgetauscht werden. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare