Oberschule Bockenem gewinnt / Internationale Beziehungen haben es ermöglicht

Freude über Umweltpreis

Dirk Dräger, Dagmar Pallinger und Nina Vorlob freuen sich über die internationale Auszeichnung. Auf der Gipsplatte sind die Fingerabdrücke der Comenius-Teilnehmer festgehalten. Foto: Vollmer

BOCKENEM J Weil die Oberschule Bockenem internationale Kontakte pflegt, dürfen sich Schüler und Lehrer nun über einen besonderen Preis freuen. Für die Verleihung war es aber notwendig, dass die Bockenemer erneut die Kriterien als Umweltschule in Europa erfüllen. Mittlerweile ist es für sie die zwölfte Auszeichnung.

„Ohne Unterbrechung haben wir uns daran beteiligt“, berichtet Schulleiterin Dagmar Pallinger. Das internationale Prädikat hat die Oberschule erhalten, da sie sich gleichzeitig im länderübergreifenden Comenius-Projekt mit dem Thema Umwelt und Umweltverhalten auseinandergesetzt hat.

Nur sehr wenigen Schulen ist es bisher gelungen, die Voraussetzungen für die Vergabe des „International Eco-Schools Award certificate“ zu erfüllen. Gewürdigt wurden von der Jury die Ergebnisse des Programms, das nach zweijähriger Dauer nun zu Ende gegangen ist. Dabei handelt es sich um spezielle Karten, auf denen die Fakten zu den der unterschiedlichen Fragestellungen und Untersuchungen festgehalten sind. „Sie können von den nächsten Klassen weiter benutzt werden. So gehen die gesammelten Aspekte aus dem Programm nicht verloren“, berichtet Nina Vorlob, die das Programm koordiniert hat.

Bei der Auszeichnung als Umweltschule hat die Jury das Anlegen einer Streuobstwiese im Rahmen eines Aktionstages besonders in den Mittelpunkt gestellt. Zuvor wurden die Jungen und Mädchen besonders geschult. Positive Noten bekam auch das Projekt „Vom Fußabdruck zum Fingerabdruck“, das ein zentraler Punkt des internationalen Programms war. Dabei wurde verdeutlicht, dass nachhaltiges Handeln in den Bereichen Konsum, Verkehr, Luft, Abfall, Energie und Wasser kein lokales Anliegen ist, sondern für jeden gilt.

Die internationalen Kontakte liegen der Oberschule sehr am Herzen. „Wir werden versuchen, diese auch weiterhin zu pflegen“, erklärt die Pädagogin. Auch der nächste Durchgang bei der Umweltschule ist bereits ein Thema. „Es gibt auch schon Ideen. Auf der Liste steht zum Beispiel ein Backofen aus Lehm für den Außenbereich“, berichtet Lehrer Dirk Dräger, der sich in der Oberschule um die Umweltthemen bemüht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare