Ortshausens Dorfchronist Rudi Herzog nach elfjähriger Tätigkeit verabschiedet

Dank für unermüdlichen Einsatz

Ortsvorsteher Bernd Winter (rechts) und Stadtheimatpfleger Dieter Rüdiger (links) bedanken sich bei Rudi Herzog. Foto: Vollmer

ORTSHAUSEN J Nach elfjähriger Tätigkeit beendet Rudi Herzog seine Tätigkeit als Dorfchronist in Ortshausen. Zum Jahreswechsel hat er den Stab an Manuela Pradella weitergegeben. Zu den Aufgaben eines Ortschronisten zählen unter anderem die Sichtung und Archivierung von Zeitungsartikeln oder die Dokumentation von Aktivitäten durch Fotos oder Berichte. Dazu kommt das Sammeln von Mitteilungen von Vereinen und Verbänden. Alle wichtigen Informationen aus Ortshausen landen schließlich im Stadtarchiv. „Die Tätigkeit ist ideal für Menschen, die nach Ortshausen gezogen sind. Sie können ganz neutral an die Sache herangehen“, meinte der scheidende Ortschronist, der seit 2000 in Ortshausen lebt. Den Posten hatte er im Oktober 2004 von Ute Feuerhahn übernommen.

Ortsvorsteher Bernd Winter und Stadtheimatpfleger Dieter Rüdiger bedankten sich bei ihm mit einem Präsentkorb für seinen unermüdlichen Einsatz. Die offizielle Verabschiedung durch Dieter Rüdiger folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

In der Bürgerversammlung erinnerte der Ortsvorsteher an den Meileraufbau als besonderen Höhepunkt im vergangenen Jahr. Erfreulich hat sich die Einwohnerzahl entwickelt. Sie stieg von 236 auf 246 Personen an, obwohl keine Geburten zu verzeichnen waren. 14 haben ihren Nebenwohnsitz in Ortshausen. Bürgermeister Rainer Block, der selbst in Ortshausen lebt, nahm die Bürgerinformation zum Anlass, um über aktuelle Themen zu sprechen. Bei der Kommunalwahl wird Bernd Winter nicht erneut antreten. Nach 20 Jahren sei es an der Zeit für einen Wechsel.

Folgende Termine stehen in nächster Zeit im Kalender: 30. Januar Hauptversammlung des Heimatvereins; 13. Februar Braunkohlwanderung der Feuerwehr; 19. März Aufbau Osterfeuer, 27. März Osterfeuer; 19. April Heitere Gedichte und Geschichten bei Sieglinde Stallmann; 1. Mai Maibaumaufstellung, 5. Mai Gottesdienst und Himmelfahrtswanderung. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare