Mitglieder sollen befragt werden / Außerordentliche Versammlung geplant

Bürgerverein vor dem Aus?

Der Bürgerverein hat sich dafür eingesetzt, dass sich die Besucher der Stadt an den Melodien eines Glockenspiels erfreuen können. Doch wer kümmert sich um die Unterhaltung der komplizierten Technik, sollte es tatsächlich zur Auflösung des traditionsreichen Vereins kommen? Foto: Vollmer

BOCKENEM Steht der Bürgerverein Bockenem von 1893 vor dem Aus? Mehrere Vorstandsmitglieder haben ihren Rückzug aus dem Vorstand erklärt. Neben dem Beisitzer Bartold von Gadenstedt scheidet ebenfalls Schriftführer Siegfried Berner aus. Er könne das Vorstandsamt nicht mit seiner Tätigkeit als Ortsbürgermeister von Bockenem vereinbaren.

Ungeklärt ist die Zukunft von Kassenwart Jörg Uhde. Vorsitzender Thomas Schneider und Stellvertreter Hans Jochen Martini könnten sich zumindest vorstellen, unter bestimmten Voraussetzungen an vorderster Stelle weiterzuarbeiten. Insgesamt bleiben um die Zukunft des Bürgervereins eine Menge Fragezeichen. So konnten in der Hauptversammlung die turnusmäßigen Vorstandswahlen nicht stattfinden, da der Kassenwart aus beruflichen Gründen nicht anwesend war. Im Vorfeld fand ebenfalls keine Kassenprüfung statt. Die ausgefallenen Punkte samt Entlastung der Vorstandsmitglieder sollen im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung nachgeholt werden. An dem Abend geht es dann auch um die Zukunft des Bürgervereins. Wenn es nach den Verantwortlichen geht, wäre ein Zusammenschluss mit dem Verein für Heimatkunde im Ambergau eine Option. Doch von dort gibt es zunächst zurückhaltende Stimmen. „Es existieren nur Schnittstellen in der Satzung. Die Schwerpunkte liegen doch voneinander entfernt“, erklärte die Vorsitzende des Heimatkundevereins, Maike Becker. Da müsse man erst einmal auf die Suche nach Gemeinsamkeiten gehen. Neben dem Votum des Vorstandes müssten schließlich auch die Mitglieder der Hochzeit beider Vereine zustimmen. Weitere Details zum weiteren Vorgehen will der Bürgerverein in der nächsten Vorstandssitzung festlegen. Der Verein wird die 110 Mitglieder in einem Brief über die aktuelle Lage informieren. An sie soll appelliert werden, die außerordentliche Mitgliederversammlung zu besuchen. Neben dem noch ausstehenden Kassenbericht und der Stellungnahme der Kassenprüfer geht es darum, ob ein handlungsfähiger Vorstand gebildet werden kann und wie sich der Bürgerverein in Zukunft aufstellen soll. „Wofür werden wir in der Stadt Bockenem noch gebraucht. Brauchtumspflege betreiben wir nicht“, fragte der scheidende Schriftführer Siegfried Berner. Sollte es keine Zukunft mehr geben, wäre die Auflösung des Vereins der letzte Schritt. Was dann mit dem vom Bürgerverein initiierten Wappenbaum am Bönnier Tor und dem Glockenspiel am Turmuhrenmuseum passiert, wäre dann ebenfalls zu besprechen. Eine Auflösung sei eine schlechte Lösung, erklärte Bockenems Bürgermeister Martin Bartölke. Nicht zuletzt gingen die Mitglieder und die entsprechenden Beitragszahlungen als Konsequenz verloren. Es sollte geprüft werden, ob die Interessen des Bürgervereins an anderer Stelle weitergeführt werden können. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare