Rainer Block legt seinen Amtseid ab / Antrittsrede des neuen Verwaltungschefs

Bürgermeister wird vereidigt

Ratsvorsitzender Joachim Lootz nimmt Rainer Block den Amtseid ab. Foto: Vollmer

BOCKENEM Der neue Bürgermeister der Stadt Bockenem, Rainer Block, hat in seiner Antrittsrede vor dem Stadtrat gegenseitige Akzeptanz und Wertschätzung als wichtige Faktoren im täglichen Umgang herausgestellt. Ebenfalls erwartet er ein respektvolles Miteinander. „Ich reiche Ihnen die Hand und biete allen eine faire, eine sachbezogene und konstruktive Zusammenarbeit an“, sagte Block in Richtung der Ratsmitglieder. Dringenden Handlungsbedarf sieht er für das Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Der offizielle Aufnahmebescheid werde für Ende August erwartet.

Nach den bisherigen Informationen soll Bockenem bereits 2015 die volle beantragte Fördersumme von 500 000 Euro erhalten. In Vorbereitung ist derzeit die Ausschreibung für einen geeigneten Sanierungsträger. Es folgt als Grundvoraussetzung für die Förderungsfähigkeit der beantragten Einzelmaßnahmen der Erlass einer Sanierungssatzung. Noch in dieser Woche finden zwei Gesprächsrunden statt. Der Steuerungskreis trifft sich am Donnerstag, um weitere Details festzulegen. „Wir müssen uns darüber verständigen, wie es konkret weitergeht. Was sind die nächsten Schritte und unter welchen Rahmenbedingungen können wir agieren“, fragte der Bürgermeister. Jeder müsse sich im Klaren darüber sein, wie denn die historische Altstadt am Ende der zehnjährigen Förderzeit aussehen soll. Im Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) sei die Situation vergleichbar. Auch dort müsse es voran gehen.

Bei der Ausweisung von Vorzugsgebieten für Windkraftanlagen plant Block einen runden Tisch mit allen Beteiligten. Die Einladungen werden kurzfristig versandt. Viele Bürger seien der Ansicht, dass die Stadt auf der Stelle tritt. „Am Ende des Verfahrens muss eine klare und transparente Entscheidung stehen. Eine Sachentscheidung, die auf Grundlage von Fakten getroffen wurde“, sagte der Bürgermeister. Rainer Block befürchtet allerdings, dass das Thema die Verwaltung noch einige Zeit beschäftigen wird.

Aus dem Wahlkampf heraus will er das Thema schnelles Internet aufnehmen. „Wir müssen aufpassen, dass der ländliche Raum nicht noch weiter abgehängt wird“, entgegnete Block. Die vorhandene Situation müsse verbessert werden. „Auch wenn keine schnellen Erfolge bei dieser Thematik zu erwarten sind, sollten die ersten Schritte eingeleitet werden“, erklärte der Verwaltungschef.

Darüber hinaus warten viele weitere Themen auf den Bürgermeister. Wie geht es mit dem Feuerwehrbedarfsplan weiter? Wie sieht es mit dem Sanierungsbedarf der öffentlichen Gebäude aus? „Alle Beteiligten werden sich gemeinsam die Frage stellen müssen, welche Standards in Zukunft noch finanzierbar sind“, so Block. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf den Haushalt. Der Bürgermeister mahnte bei einem Gesamtschuldenbestand von gut 20 Millionen Euro und einer Pro-Kopf-Verschuldung von fast 2000 Euro, achtsam und sparsam mit den Finanzen umzugehen. Auch wenn der Haushalt in den vergangenen Jahren ausgeglichen war, müssten Investitionen sehr genau auf ihre Notwendigkeit und Folgekosten überprüft werden.

Rainer Block setzt ebenfalls auf Mitbestimmung und Bürgerbeteiligung: „Es gilt, die Bürger mitzunehmen sie in die Entscheidungsvorbereitung mit einzubeziehen. Entscheidungen müssen erklärt werden, besonders die unbequemen“, betonte der Ortshäuser. Als sehr wichtig stellte der Verwaltungschef das Ehrenamt in der Stadt heraus. „Es verdient unsere ganze Anerkennung und Unterstützung.“ Ohne die Unterstützung des Rates sei es nicht möglich, zielführende Entscheidungen zu treffen oder zukunftsfähige Projekte zu entwickeln und diese dann umzusetzen. „Ich freue mich auf eine gute und offene Zusammenarbeit mit dem Rat“, erklärte der Bürgermeister. Dazu will er mit den Kommunalpolitikern in Klausur gehen. „Gemeinsam sollten wir darüber diskutieren, wo die Stadt im Jahr 2021 stehen soll. Am Ende zählt nur, ob es gelungen ist, Lösungen und Probleme vor Ort zu finden. Unsere gemeinsame große Aufgabe ist spannend und sie ist lohnend - sie heißt Bockenem“, erklärte der Verwaltungschef.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare