Verschenkbörse zieht Besucher in Scharen an / Eine große Bäckerfigur sorgt für Aufsehen

Besucherandrang ist rekordverdächtig

+
Bei der Verschenkbörse türmen sich die Artikel auf den Tischen. Auch die Zahl der Besucher, die in die Wilhelm-Busch-Halle strömten, war rekordverdächtig.

Bockenem – Bevor sich die Verschenkbörse „Zu schade für den Müll“ für die Besucher öffnet, gibt es für die Mannschaft des Kinderschutzbundes Bockenem bereits jede Menge zu tun. So viel wie Artikel wie in diesem Jahr gab es aber noch nie.

Da bekamen selbst die Profis große Augen. Nicht nur den Mitarbeitern fiel es schwer, bei der Menge den Überblick zu behalten. So schleppten die Helfer zahlreiche Kisten mit den unterschiedlichsten Sachen in die Wilhelm-Busch-Halle. Für besonderes Aufsehen sorgte eine riesige Bäckerfigur, die ein örtlicher Gastronomiebetrieb abgegeben hatte. „So etwas Spezielles hatten wir bisher noch nie dabei“, erklärten die Mitarbeiter des Kinderschutzbundes. Und immer wieder stellten sie sich die Frage, ob sich denn wohl jemand dafür interessieren würde. Schließlich muss für solch eine große Figur erst mal jemand Verwendung und auch einen Platz haben. Sollte sich jedoch niemand finden, muss der Betrieb die Figur am Abend wieder abholen. Das war Voraussetzung, dass der außergewöhnliche Bäcker überhaupt in der Halle angeboten werden darf. Bei der Börse galt wie immer das Prinzip: Wer zu spät kommt, der geht unter Umständen leer aus. Großen Wert legen die Initiatoren darauf, dass alle Gegenstände noch recht gut erhalten, sauber und funktionstüchtig sind. „Das Interesse an der Verschenkbörse wurde im Laufe der Jahre immer größer. Gäste kommen in der Regel auch von außer-halb“, erläutern die Vertreter der Ortsgruppe. Große Mengen an Kleidung und Büchern gehörten auch mit dazu. Nach der Veranstaltung holte ein Flohmarkthändler die übrig gebliebe-nen Sachen ab. Die Textilien übernahm der DRK-Ortsverein für die Kleiderkammer. Am Ausgang fütterten die Besucher, die nicht selten große Berge aus der Halle schleppten, kräftig das Sparschwein des Kinderschutzbundes. Der Erlös kommt den kleinen Leuten im Stadtgebiet zugute. „Ein konkretes Projekt steht aber noch nicht fest“, erläutert Carola Illers. Unter www.kinderschutzbund-bockenem.de werden alle An¬gebote in Bockenem beschrieben. Die Mitstreiter sind na¬türlich immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern und Aktiven, um in Zukunft verstärkt Aktionen für Kinder und Erwachsene und Spielkreise anbieten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare