Peter Mosig hat die Leitung übernommen

MTV befindet sich wieder in ruhigem Fahrwasser

Peter Mosig hat wieder die Leitung des Männerturnvereins von 1848 Bockenem übernommen. Derzeit stellt er sich in den verschiedenen Abteilungen vor. Foto: Vollmer

BOCKENEM  Der Rücktritt von gleich drei Vorstandsmitgliedern war für viele Mitglieder und Freunde des Männerturnvereins Bockenem ein herber Schlag. Sowohl der Vorsitzende Götz Bangert, der erst ein Jahr im Amt war, als auch Kassenwart Hans-Günther Thomas und Schriftführerin Janet Gubitz hatten in der Hauptversammlung ihr Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Vorausgegangen war eine teilweise sehr emotionale Diskussion über eine Fusion mit dem Tennisclub Ambergau (TCA).

Mittlerweile befindet sich der größte Verein im Stadtgebiet, der rund 900 Mitglieder zählt, wieder in einem ruhigen Fahrwasser. Die stellvertretende Vorsitzende Oda Saling und Sportwartin Eva Lignow haben seit der Versammlung viele Gespräche mit den MTV-Angehörigen geführt, um diese zu einer Mitarbeit im Vorstand zu gewinnen. Die Bereitschaft hielt sich allerdings in Grenzen.

Mosig appelliert

Peter Mosig, der den Turnverein zuvor bereits 20 Jahre geleitet hat, ist seit dem 1. April an die Spitze zurückgekehrt. Der Bockenemer betonte aber, dass er das Amt nur bis zur nächsten Hauptversammlung ausüben werde. „Wenn der MTV Bockenem eine Zukunft haben soll, müssen jüngere Mitglieder in den Vorstand. Das ist nicht nur eine allgemeine Floskel, sondern eine Notwendigkeit. Jüngere Leute haben zudem ganz andere Ideen“, erklärte Peter Mosig, der sich in den kommenden Wochen in jeder Abteilung als neuer MTV-Chef vollstellen will. Er wünscht sich, dass gerade die 30- bis 50-jährigen Vereinsmitglieder sich dazu bereit erklären, ein Ehrenamt zu übernehmen.

Bislang ist es nicht gelungen, einen neuen Kassierer zu finden. Eva Lignow kümmert sich zunächst in Personalunion um die Finanzen. Peter Wegner arbeitet als neuer Mann als Schriftführer im Vorstand mit. „Im Übungsbetrieb hat es nach den Rücktritten keinerlei Unterbrechungen gegeben“, betonte Sportwartin Eva Lignow.

Mit den Gesprächen zu einer möglichen Fusion mit dem Tennisclub werde erst dann begonnen, wenn alle internen Punkte im MTV geregelt sind. Mit der Einsetzung einer Arbeitsgruppe rechnet Peter Mosig frühestens im Spätsommer. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare